Darum darf Wally Funk mitfliegen

Jeff Bezos nimmt 82-Jährige mit ins All

02. Juli 2021 - 12:49 Uhr

Raumkapsel „New Shepard“ von Bezos-Firma Blue Origin nimmt 4 Passagiere mit

Für Jeff Bezos gibt es offenbar keine Grenzen: Der Amazon-Gründer fliegt demnächst sogar ins All. Es ist der erste bemannten Weltraumflug einer neuen Raumkapsel seiner Firma Blue Origin mit. Mit dabei: Sein Bruder und die 82-jährige Wally Funk. Eins muss man Bezos lassen: Die Auswahl seiner Mitflieger bieten besondere emotionale Momente. Denn Wally ist eine echte Raumfahrt-Veteranin, für die sich bald ein Lebenstraum erfüllt.

Wally Funk gehörte in den 60er-Jahren zu „Mercury 13“

Die ehemalige Amerikanische Pilotin Wally Funk war die erste Frau, die einen Posten als Prüferin für Flugsicherheit der US-Verkehrsbehörde NTSB erhielt und auch die erste Lehrerin der Flugbehörde FAA. In den 60er-Jahren absolvierte sie als jüngste Teilnehmerin ein privates Trainingsprogramm für Frauen, die ins All fliegen wollten. Die Gruppe der Pilotinnen erhielt den Name "Mercury 13". Doch Wally wurde niemals für eine Mission ausgewählt. Jetzt erfüllt sich nicht nur ein Lebenstraum: Sie wird der älteste Mensch sein, der bisher jemals ins All geflogen ist.

FILE - In this 1995 file photo, members of the FLATs, also known as the Mercury 13, gather for a photo as they attend a shuttle launch in Florida. From left are Gene Nora Jessen, Wally Funk, Jerrie Cobb, Jerri Truhill, Sarah Rutley, Myrtle Cagle and
Die Mitglieder von "Mercury 13". Von links: Gene Nora Jessen, Wally Funk, Jerrie Cobb, Jerri Truhill, Sarah Rutley, Myrtle Cagle and Bernice Steadman.
© AP

Wally erklärt in einem Video auf Instagram, dass sie schon "ewig" fliege, rund 19.600 Flugstunden absolviert und mehr als 3.000 Menschen das Fliegen beigebracht habe. "Es ist an der Zeit. Willkommen in der Crew, Wally", schreibt Bezos in einem Kommentar zu dem Clip. Wie Jeff Bezos ihr die Nachricht überbringt, zeigen wir oben im Video.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Bezos Bruder und ein vierter Passagier fliegen mit: Letzte Ticket kostet 28 Millionen Dollar

Nun soll sie zusammen mit Milliardär Bezos und dessen Bruder am 20. Juli ins All starten. Der erste bemannte Testflug der Rakete "New Shepard", für den Blue Origin viel Werbung macht, soll nur gut zehn Minuten dauern. Nach dem Start wird das Raumschiff innerhalb von zwei Minuten auf mehr als 3700 Kilometer pro Stunde beschleunigen. Nach drei Minuten soll die Schwerelosigkeit einsetzen, bevor die Kapsel mehr als 100 Kilometer Höhe über der Erde erreicht. Danach werde sie wieder in die Erdatmosphäre eintreten und durch große Fallschirme abgebremst in der texanischen Wüste landen.

Der vierte Platz in der Kapsel geht an eine bislang unbekannte Person, die bei einer Versteigerung mit 28 Millionen Dollar den Zuschlag für die Reise bekommen hatte. Mitte April hatte Blue Origin die Astronauten-Kapsel zuletzt getestet. Dabei erreichte sie eine Höhe von rund 105 Kilometern, bevor sie zur Erde zurückkehrte. Der Testflug blieb aber unbemannt - mit Menschen an Bord ist "New Shepard" bislang noch nie geflogen. (dpa/spot on news/aze)