Diese Rentnerinnen haben richtig was drauf

"Japan Pom Pom": Diese Cheerleader sind im Schnitt Mitte 70

06. August 2021 - 22:37 Uhr

Die ältesten Cheerleader der Gruppe sind Ende 80

Sie sind keine gewöhnliche Truppe, die Tänzerinnen von "Japan Pom Pom". Denn wer hier bei den Cheerleadern aus Tokio mitmacht, muss schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben. Das Durchschnittsalter der Tanzgruppe liegt immerhin bei Mitte 70. RTL-Reporterin Pia Schrörs hat die Tänzerinnen besucht. Was die im Rentenalter noch alles drauf haben – in unserem Video.

"Japan Pom Pom" vor 26 Jahren gegründet

Sie lassen es einmal die Woche für zweieinhalb Stunden so richtig krachen. In einer alten Turnhalle in Tokio proben die aktiven Seniorinnen alte und neue Choreografien. Die wöchentliche Teilnahme ist Pflicht, denn was hier springt und hüpft ist längst keine Hobby-Truppe mehr.

"Wir wollen demonstrieren, dass man sich auch im Alter noch lebendig fühlen darf", erklärt Fumie Takino, die die Cheerleader-Gruppe vor 26 Jahren gründete. Gerade mal fünf Damen hatten damals den Mut, aufzutreten. Wer jetzt Mitglied werden will, muss sogar eine Aufnahmeprüfung ablegen, so lang ist die Liste der Bewerberinnen.

Früher Ablehnung - heute sind die Cheerleader-Omas Medienstars

Im sehr konservativen Japan stieß die Cheerleader-Truppe anfangs noch auf sehr viel Ablehnung, erzählt uns die 89-jährige Fumie Takino. "In Japan erwartet man von älteren Frauen, dass sie sich graziös und zurückhaltend verhalten und nicht die Beine in die Luft reißen, und ihre runzlige Haut zeigen." Doch das hat sich inzwischen geändert: Die tanzenden Ladies sind richtige Medienstars geworden. Und sie sind stolz darauf, in ihren glitzernden Kostümen über das Parkett fegen zu können. (rra)