Streit in der Haub-Familie

Hatte Tengelmann-Milliardär eine russische Geliebte?

Ex-Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub soll eine russische Geliebte gehabt haben und jahrelang ein Doppelleben geführt haben.
© imago images/teutopress, imago stock&people via www.imago-images.de, www.imago-images.de

27. November 2020 - 14:50 Uhr

Verschollener Tengelmann-Milliardär führte jahrelang Doppelleben

Anderthalb Jahre nach dem plötzlichen Verschwindens des Milliardärs Karl-Erivan Haub gibt es laut Business Insider Hinweise darauf, dass der Tengelmann-Geschäftsführer jahrelang ein Doppelleben mit einer russischen Geschäftsfrau geführt haben soll. Dies ginge aus Textnachrichten Haubs hervor, die im Zuge seiner Rettungsmaßnahmen ausgelesen wurden. Demnach schrieb seine mutmaßliche Geliebte Veronika E. am Tag von Haubs Verschwinden, dass sie auf dem Weg nach Moskau sei. Haub verschwand am 6. April 2018 spurlos, nachdem er zu einer riskanten Trainingstour in die Schweizer Alpen aufbrach.

Ist Karl-Erivan Haub mit Geliebter abgetaucht?

Seit Karl-Erivan Haubs Verschwinden kursieren immer wieder Gerüchte um eine mögliche Affäre mit einer russischen Geschäftsfrau.

Nach Informationen vom Business Insider arbeitete Veronika E. bei einer Event-Agentur in Sankt Petersburg und war laut der Agentur auch an der Organisation einer Geburtstagsfeier von Karl-Erivans Mutter beteiligt. Laut Bekannten des Tengelmann-Milliardärs soll sich dieser sogar einen russischen Pass besorgt haben, um damit leichter und unauffälliger mit Linienflügen anzureisen. Nach dessen Verschwinden wurde Veronika E. kaum noch gesehen, 2019 reichte sie die Kündigung ein. Nicht wenige fragen sich daher, ob beide zusammen untergetaucht sind, um ein gemeinsames Leben zu führen.

Missbrauch von Firmengeldern

Während Ehefrau Kathrin Haub sich nicht zu den Vorwürfen äußert, gab der Bruder des Ex-Tengelmann Chefs Christian Haub eine Untersuchung bezüglich verschwundener Firmen-Gelder in Auftrag. Bei der "Russland-Affäre" seien Firmen-Gelder in Höhe von rund 40 Millionen Euro zwischen Moskau und Sankt Petersburg verschwunden. Christian Haub wirft seinem verschollenen Bruder vor, die Gelder veruntreut zu haben. Schon damals aufgekommene Prüfungen der Verdachtsfälle habe Karl-Erivan Haub persönlich untersagt. Inwiefern Veronika E. dabei eine Rolle spielt, ist unklar.

Paranoia verfolgte Haub

Laut Business Insider missbrauchte Karl-Erivan Haub zudem auch Firmengelder für seine Spitzel-Aufträge. Demnach kaufte er sogar Anteile an einem Detektivbüro in Hannover, um die Menschen in seiner Umgebung systematisch überwachen zu lassen. Seine permanente Angst, jemand könnte ihm oder seinem Geld etwas antun, führte sogar dazu, dass er Mitglieder seiner Familie beschatten ließ.

Streit zwischen Ehefrau und neuem Tengelmann-Chef

Nicht nur die verschollenen Gelder führen zu Streitigkeiten zwischen Kristina Haub und ihrem Schwager, dem neuen Tengelmann Chef. Karl-Erivan Haubs Ehefrau will, dass die Firma bei der Bezahlung der Erbschaftssteuer hilft. Christian Haub hingegen will den Familienstamm seines Bruders sogar aus dem Unternehmen entfernen. Bislang konnten sich beide Parteien nicht einigen.