Frau war unbemerkt schwanger

Österreicherin bekommt Baby am Adria-Strand

© imago images/TheNews2, Josi Donelli via www.imago-images.de, www.imago-images.de

03. August 2020 - 16:12 Uhr

Badetag endete im Krankenhaus

Sie sehnte sich nach einem Sonnenbad, bekam aber plötzlich ein Baby: Eine 43-jährige Österreicherin wird ihren Badeurlaub in Norditalien nicht so schnell vergessen. Ihr Badetag endete im Krankenhaus.

„Wir fürchteten, es sei tot“

Wie die Lokalzeitung "Rimini Today" schreibt, ging die Frau am Samstagabend am Strand des Adria-Badeortes Cattolica zur Toilette und schrie plötzlich um Hilfe. Badegäste und Rettungsschwimmer suchten schnell nach Helfern mit medizinischer Ausbildung – sie fanden durch Zufall eine Krankenschwester.

Diese half der Mutter und dem Neugeborenen. Dann folgte der Schock: Der Junge rührte sich nicht, weinte anfangs nicht. "Wir fürchteten, es sei tot", wird ein Augenzeuge im Medienbericht zitiert. Die Frau hatte außerdem viel Blut verloren. Zur Erleichterung aller Beteiligten plärrte sich das Kind plötzlich die Seele aus dem Leib.

Urlauberin bemerkte Schwangerschaft nicht

Der Badetag unter der Sonne Italiens endete schließlich im Krankenhaus. Trotz des hohen Blutverlusts und der Geburt auf dem Klo soll es beiden den Umständen entsprechend gut gehen.

Beinahe unglaublicher als die plötzliche Geburt am Badestrand scheint ein Detail, von dem "Rimini Today" berichtet: Die Frau soll monatelang keine Anzeichen einer Schwangerschaft bemerkt haben. Dabei ist es bereits das siebte Kind der Österreicherin.

Warum Frauen manchmal Mütter werden, ohne es zu ahnen, lesen Sie hier.