Islamistenangriff in Nigeria

21. Februar 2014 - 8:50 Uhr

Bei einem erneuten Angriff mutmaßlicher Islamisten sind in dem Ort Bama im nordnigerianischen Bundesstaat Borno mindestens 47 Menschen ums Leben gekommen. "Alle wichtigen Gebäude, darunter auch das der Lokalregierung, sowie zahlreiche Schulen, Wohnhäuser und Teile des Palastes des Königs von Bama wurden zerstört", zitierte die Online-Zeitung 'Premium Times' den örtlichen Polizeichef Lawan Tanko. Die Attacke habe sich am frühen Mittwochmorgen ereignet. Es soll auch Verletzte geben.

Die Täter seien unter anderem mit Sprengstoff im Einsatz gewesen und hätten die Bevölkerung im Schlaf überrascht, hieß es. Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand, jedoch gilt als wahrscheinlich, dass die radikalislamische Sekte Boko Haram verantwortlich ist. Die Gruppe, die seit 2009 immer wieder Anschläge vor allem auf Christen im muslimisch geprägten Norden des Landes verübt, will in der Region eine strenge Auslegung der Scharia einführen. Erst am Wochenende hatte die Boko Haram in dem Ort Izge, der ebenfalls in Borno liegt, mehr als 100 Menschen getötet. Die Islamisten hatten dabei wahllos auf flüchtende Menschen geschossen. Seit Anfang des Jahres kamen nach Angaben des Senators Mohammed Ali Ndume allein in den Bundesstaaten Borno und Adamawa etwa 500 Menschen ums Leben.