Aktuelle Lagedarstellung zur Variante

Internes Papier zu Omikron: So schätzt die Bundesregierung die Südafrika-Variante ein

In Südafrika haben Forscher eine neue, potenziell gefährliche Coronavirus-Mutation namens B.1.1.529 entdeckt.
In Südafrika haben Forscher eine neue, potenziell gefährliche Coronavirus-Mutation namens B.1.1.529 entdeckt.
© RTL

27. November 2021 - 12:42 Uhr

Das weiß Deutschland über Omikron

Die südafrikanische Corona-Virusvariante Omikron hält die Welt auf Trab. Während ein Land nach dem anderen den Reiseverkehr in und aus den südlichen Staaten Afrikas aussetzt, ist nun ein internes Papier der Bundesregierung zur Mutation aufgetaucht. Darin schätzt die Bundesregierung die Eigenschaften und Verbreitung von Omikron ein.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Wird Omikron leichter übertragen als Delta?

Den deutschen Behörden zufolge besitzt Omikron mindestens 30 Mutationen im Spike-Protein. Bei der Delta-Variante handelt es sich lediglich um zehn Mutationen. Allerdings sei der Einfluss dieser Vielzahl an Mutationen noch unklar. Lediglich einige von ihnen sind bekannt, weil sie mit einer erhöhten Übertragbarkeit des Virus und einer reduzierten Immunantwort in Verbindung gebracht werden. Doch die Bundesregierung ahnt nichts Gutes. Die erhöhten Fallzahlen in Südafrika lassen erahnen, dass die neue Variante leicht übertragen wird, gegebenenfalls sogar leichter als die Delta-Variante.

Enormer Fallzahlanstieg in Südafrika

Seit die Variante zum ersten Mal am 23.11. festgestellt wurde, macht sie 90 Prozent der neuen Fälle aus. Die Kurve der Omikron-Variante ist deshalb deutlich steiler als die der Delta- oder Beta-Variante zum selben Zeitpunkt ihres Auftretens. 77 Fälle wurden in Südafrika nachgewiesen, vier in Botswana, je einer in Hongkong (nach Reise aus Südafrika) sowie Israel (nach Reise aus Malawi) und auch Belgien. Die Bundesregierung vermutet, dass die Verbreitung bereits deutlich fortgeschritten ist und stark von den offiziellen Fallzahlen (Stand 26.11.) abweicht. In Deutschland gibt es bisher keinen Nachweis der neuen Variante.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Bisherige Maßnahmen zur Bekämpfung von Omikron

Aktuell steht die Bundesregierung noch vor vielen Fragezeichen. Ist Omikron ansteckender als Delta? Wirken die Impfstoffe weniger gut bei der neuen Variante? Macht Omikron kranker? Das muss erst noch untersucht werden. Doch um der Verbreitung so gut es geht entgegen zu wirken, hat Deutschland bereits einige Maßnahmen eingeleitet. Acht afrikanische Staaten wurden zu Virusvariantegebieten erklärt und der Reiseverkehr wurde erheblich eingeschränkt. (lkr)