Indonesien: Vermisste Frau (54) tot aus Python geschnitten

16. Juni 2018 - 17:37 Uhr

Schlange verschlingt Frau

Auf der indonesischen Insel Sulawesi ist eine Frau tot aus einer Python herausgeschnitten worden. Der Körper der 54-Jährigen sei noch vollständig erhalten gewesen, zitierte die Nachrichtenseite "Detik.com" einen örtlichen Polizeichef.

Frau wohl von Python erwürgt

Python Schlange Verbreitung
Pythons leben vor allem in Afrika, Süd- und Südostasien sowie in Australien .
© Caters

Dorfbewohner und Ermittler entdeckten dem Bericht zufolge Habseligkeiten der seit dem Vortag vermissten Frau neben der Schlange. Daher vermuteten sie, dass das Tier die 54-Jährige verschlungen haben könnte. Sie brachten die Python in ihr Dorf, wo sie sie aufschnitten und die vermisste Frau im Inneren des Tieres fanden. Im Video erfahren Sie mehr.

Pythons: Die größten Schlangen der Welt

Python Schlange Verbreitung
Alle Pythons sind in der Lage, Infrarotstrahlen zu erfassen. Dadurch können sie auch im Dunkeln jagen.
© SFWMD/Splash

Pythons töten ihre Opfer nicht mit Gift, sondern erwürgen sie. Dass die Schlangen Menschen mit Haut und Haaren verschlingen, ist selten. Möglich ist es nach Angaben von Experten aber dadurch, dass sie ihren Kiefer aushängen und ihr Maul so weit öffnen können.

Die kleinste Art der Gattung der Python wird nur etwa 70–90 Zentimeter lang. Andere werden über sechs Meter lang und zählen damit zu den größten Schlangen der Welt.

Riesenpythons sind in Indonesien häufig zu finden. Ende 2017 lieferte sich 37-jähriger Sicherheitsfachmann einen blutigen Kampf mit einem Sieben-Meter-Exemplar. Die Riesenschlange hatte ihm beinahe den Arm abgebissen. Er überlebte schwer verletzt. In Thailand kam eine Python aus dem Abwasserrohr. Sie biss einem Mann in den Penis, als er gerade auf der Toilette saß.