Wenn er kein Baby zeugt, soll er Geld für Ausbildung zurück zahlen

Indisches Paar verklagt Sohn, weil sie bis jetzt kein Enkelkind bekommen haben

Sanjeev Ranjan Prasad und seiner Frau Sadhana kommen im Interview die Tränen, weil sie sich sehnlich ein Enkelkind wünschen.
Sanjeev Ranjan Prasad und seiner Frau Sadhana kommen im Interview die Tränen, weil sie sich sehnlich ein Enkelkind wünschen.
© APTN

13. Mai 2022 - 22:51 Uhr

"Ich bin sehr unglücklich", sagt Sanjeev Ranjan Prasad in einem Interview. Dem pensionierten Regierungsbeamten aus Indien kommen sogar die Tränen, denn er und seine Frau Sadhana wünschen sich nichts sehnlicher als ein Enkelkind. Doch ihr einziger Sohn macht keine Anstalten, eins in die Welt zu setzen. Darum hat das Ehepaar aus Haridwar (im nordindischen Bundesstaat Uttarakhand) ihn und die Schwiegertochter jetzt verklagt.

Eltern wollen gerichtlich erwirken, dass ihre Schwiegertochter schwanger wird

Die Eltern wollen nun vor Gericht durchsetzen, dass ihr Sohn innerhalb eines Jahres ein Baby produziert. Andernfalls müsse er ihnen die Kosten für seine Ausbildung zurückzahlen, verlangen die Eltern. "In unserem Alter brauchen wir einfach ein Enkelkind, aber diese Leute haben so eine Einstellung, dass sie einfach nicht an ihre Eltern denken", sagt der enttäuschte 61-Jährige über seinen Sohn und dessen Frau.

Das Paar fühlt sich um sein gutes Recht betrogen, denn sie hätten all ihr Vermögen in ihren Sohn investiert, dass er in den USA ein Pilotenausbildung machen konnte. "Sie haben alle ihre Ersparnisse ausgegeben, um ihrem Sohn eine gute Ausbildung zu finanzieren", sagt Arvind Kumar Srivastav, der Anwalt der Möchtegern-Großeltern. "Sie haben ihn großgezogen, sich seit seiner Geburt liebevoll um ihn gekümmert. Unter diesen Umständen ist ihre Forderung gerechtfertigt und sehr emotional", meint der Jurist.

Indien: Wenn Sohn kein Baby liefert, soll er Geld für Pilotenausbildung zurückzahlen

"Wir haben ihn verheiratet, in der Hoffnung, dass wir Großeltern werden. Aber das ist jetzt sechs Jahre her", klagt Prasad. Ein Enkelkind sei bei dem Piloten und seiner Frau aber immer noch nicht in Sicht. "Obwohl wir alles haben, fühlt es sich so an, als hätten wir nichts", meint der Mann mit dem dringenden Enkelkinderwunsch. "Wenn wir Kinder an unserem Haus vorbeigehen sehen, ist das sehr schmerzhaft für meine Frau und mich", berichtet der Pensionär. Die beiden würden Kinder lieben, aber diese Liebe würde ihr Sohn ihnen verwehren.

Weil die Eltern nicht länger bitten und warten wollten, versuchen sie nun, ihren größten Wunsch einzuklagen. Das örtliche Gericht in Haridwar will sich nun mit dem Fall befassen und hat für kommenden Montag eine erste Anhörung angesetzt. Ob der kinderlose Pilot und seine Frau dann schwanger werden müssen, ob sie die von den Eltern verlangten 50 Millionen Rupien (rund 620.000) zahlen müssen, oder ob das indische Paar weiter auf Enkelkinder verzichten muss, wird dann das Gericht entscheiden. (jgr)