Selbst ist die Braut!

Indische Frau heiratet sich selbst und löst Debatte aus

Kshama Bindu bei ihrer Hochzeit
Kshama Bindu (Mitte) hat sich in Indien jetzt selbst geheiratet.
AR sj pat, dpa, Str

Sologamie – die Heirat mit sich selbst. Was erst mal skurril klingt, ist für die Inderin Kshama Bindu keinesfalls Narzissmus oder ein Mangel an potenziellen Partnern. Ihre Botschaft ist eine ganz andere.

"Für mich ist diese Ehe wirklich ein tiefer Akt der Selbstakzeptanz"

Eine Hochzeitszeremonie, bei der man sich selbst heiratet, ist in den letzten Jahren zu einem wachsenden Trend geworden. Nun hat dieser auch Indien erreicht. Denn Kshama Bindu plant, sich selbst zu heiraten.
Ihre Motivation dahinter: "Die Selbstheirat ist ein Bekenntnis dazu, für sich selbst da zu sein, den Lebensunterhalt und den Lebensstil zu wählen, der einem hilft, zu wachsen und sich zu dem lebendigsten, schönsten und glücklichsten Menschen zu entwickeln, der man sein kann", so die 24-jährige Soziologiestudentin und Bloggerin. "Es ist meine Art zu zeigen, dass ich all die verschiedenen Teile von mir akzeptiere, besonders die Teile von mir, die ich versucht habe zu verleugnen, wie meine Schwächen – seien sie körperlich, mental oder emotional. Für mich ist diese Ehe wirklich ein tiefer Akt der Selbstakzeptanz."

Nachricht über Einzelhochzeit sorgt für Gesprächsstoff

Die Idee, sich selbst zu heiraten, wurde vor fast 20 Jahren durch Carrie Bradshaw – Sarah Jessica Parkers Rolle in "Sex and the City" – populär. Seitdem hat es Berichten zufolge Hunderte solcher "Ehen" gegeben. Da dieses Thema in Indien offenbar nicht weit verbreitet, habe die bevorstehende Einzelhochzeit der 24-jährigen für ordentlichen Gesprächsstoff gesorgt, sagt Kshama.

Dr. Savita Malhotra, eine Expertin für psychische Gesundheit, äußert sich bei der BBC zum Thema Sologamie: "Für mich ist das ein sehr seltsames Konzept. Jeder hat Selbstliebe. Man muss sie nicht aufbrechen oder ein äußeres Abbild schaffen, um Selbstliebe zu demonstrieren. Sie ist uns allen inhärent. Und bei der Ehe geht es darum, dass zwei Wesen zusammenkommen."

Ihren Kritikern hat Kshama nur eines zu sagen: "Es ist meine Entscheidung, zu heiraten, wen ich will - ob einen Mann, eine Frau oder mich selbst. Und indem ich mich selbst heirate, möchte ich die Sologamie normalisieren. Ich möchte den Menschen sagen, dass man allein auf die Welt kommt und sie allein verlässt. Wer kann dich also mehr lieben als du selbst?" (cba)