Hautkrebsreport der Techniker Krankenkasse

Erschreckend viele Hautkrebs-Fälle bei Frauen zwischen 45 und 55

29. Mai 2019 - 19:15 Uhr

Früh erkannter Hautkrebs ist oft heilbar

Die Zahl der Hautkrebsdiagnosen ist in den vergangenen Jahren weiter gestiegen. Das geht aus dem aktuellen Hautkrebsreport der Techniker Krankenkasse (TK) hervor. Mit mehr als 270.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist Hautkrebs die häufigste Krebserkrankung in Deutschland. Der schwarze Hautkrebs ist dabei die gefährlichste Variante, die zu spät erkannt oft tödlich verläuft.

Erschreckend ist: Es gibt auffällig viele Frauen im Alter von 45-55 Jahren, die an schwarzem Hautkrebs erkrankt sind. Früh (genug) erkannt, ist Hautkrebs aber oft heilbar. Im Video sehen Sie, wie weißer Hautkrebs entsteht und wie er auf der Haut aussieht.

Auffällig viele erkrankte Frauen im Alter von 45-55 Jahren

In den Jahren 2009 bis 2015 sind die Erkrankungen am hellen Hautkrebs um 53 Prozent gestiegen, beim schwarzen Hautkrebs sind es 32 Prozent Steigerung. Experten schätzen, dass das mit häufigeren Reisen in sonnige Regionen zusammenhängt und die Menschen generell mehr Zeit im Freien verbringen.

Dass viele Frauen mittleren Alters an der schlimmeren Hautkrebsform erkrankt sind, scheint daran zu liegen, dass sie in jüngeren Jahren oft auf der Sonnenbank waren: In den 80er-Jahren war es noch ein größerer Trend, sich die Urlaubsbräune für wenig Geld aus dem Sonnenstudio zu holen.

Jetzt leiden die Betroffenen an den Folgen. Das Tückische daran ist: Hautkrebs ist nicht immer einfach zu erkennen. Genau wie bei der 32-jährigen Jessica. Sie hielt den weißen Hautkrebs in ihrem Gesicht anfangs noch für einen harmlosen Pickel.

Hautkrebs frühzeitig erkennen mit der ABCD-Regel

Umso früher der Hautkrebs erkannt wird, desto leichter und schonender ist auch die Behandlung.

Mit der ABCD-Regel können Sie zuerst selbst erkennen, ob der Leberfleck besorgniserregend ist.

Trotzdem: Regelmäßige Hautscreenings beim Arzt sind extrem wichtig! Ein Anspruch bei der Krankenkasse darauf besteht sogar alle zwei Jahre. Den Angaben der TK zufolge hat zwischen 2015 und 2017 pro Jahr aber nur jeder fünfte gesetzlich Versicherte eine Früherkennung beim Haut- oder Hausarzt in Anspruch genommen.

Und auch wenn es viele nicht hören wollen: Der beste Schutz gegen den Hautkrebs ist nicht nur, regelmäßig zum Arzt zu gehen, sondern sich vor der Strahlung zu schützen. Vermeiden Sie übermäßig viel Sonne und tragen Sie immer Sonnenschutz oder lange Kleidung.