Tragödie im Pärchen-Urlaub

Mann stirbt beim Klippenspringen in Portugal - Freundin sammelt Geld für Beerdigung

Karolina Markevica und ihr Freund Andy Kerr freuten sich auf ihren Protugal-Urlaub - nur Tage später ist der Mann tot.
Karolina Markevica und ihr Freund Andy Kerr freuten sich auf ihren Protugal-Urlaub - nur Tage später ist der Mann tot.
© facebook/Karolina Markevica

05. Juni 2021 - 10:09 Uhr

Andy K. stürzt im Portugal-Urlaub in den Tod

Für ein Paar aus Paisley in Schottland sollte es ein schöner Urlaub werden: Sonne, Strand und Meer in Portugal. "Endlich wieder Abenteuer erleben! Offiziell im Urlaub", freute sich Karolina M. am 23. Mai, als sie bei Facebook noch ein Foto von sich und ihrem Freund Andy K. postete. Nur fünf Tage später war der Mann tot. Er verunglückte beim Klippenspringen im Urlaub. Nach der Tragödie bat Karolina auf der Crowdfunding-Seite "gofundme.com" um Hilfe.

Freundin will den Toten zurück nach Schottland bringen

"Andy war die Liebe meines Lebens, mein bester Freund, mein Fels", schreibt sie dort. "Wir sind alle am Boden zerstört über den Verlust und wir müssen Andy zurück nach Großbritannien bekommen", so Karolina. Dort solle er die Trauerfeier erhalten, die er verdient habe. Dafür bat die 29-Jährige um Spenden. Bis zum 31. Mai 2021 bräuchte Andys Familie 15.000 britische Pfund (etwa 17.400 Euro), um die Leiche des Verunglückten zurück nach Hause zu holen und die Beerdigungskosten zu decken.

Innerhalb kürzester Zeit kam die Summe zusammen. Hunderte Menschen beteiligten sich an der Spendenaktion und Karolina sammelte inzwischen fast 19.000 Pfund (Stand 1. Juni 11.00 Uhr). Damit kann die Familie nun die Kosten für die Rückführung und die Trauerfeier bezahlen.

Andy postete kurz vor seinem Tod noch ein Foto mit seiner Mutter

Die 29-Jährige erklärte, dass ihr Freund charmant, unabhängig, energiegeladen und mitfühlend gewesen sei. "Er hat die Welt für viele von uns verändert", so Karolina. Das scheinen auch andere so zu sehen. "Du hast so viele Seelen auf der Welt berührt", schreibt eine Frau, die sich an der Spendenaktion beteiligte, bei "gofundme.com". "Du hast mir so viel beigebracht. Ich werde dich wirklich vermissen, Andy, wie einen Bruder".

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Auch unter Andys letztem Post am 24. Mai finden sich viele Beileidsbekundungen. Kurz vor seiner Reise nach Portugal teilte der Schotte noch ein Bild von sich und seiner Mutter. "Liebe dich", schrieb Andy zu dem Foto, auf dem ihn seine Mama umarmt. Er hat der Frau den Arm um die Schulter gelegt. Die beiden stehen in einem Restaurant ganz in der Nähe des Flughafens von Glasgow. (jgr)