RTL News>

Im Podcast "heute wichtig" - TV-Moderatorin Lola Weippert: "Ich habe durch Instagram erfahren, dass ich Endometriose hab

Im Podcast "heute wichtig"

TV-Moderatorin Lola Weippert: "Ich habe durch Instagram erfahren, dass ich Endometriose habe"

 12.03.2022. Düsseldorf. Moderatorin Eleonore Lola Naomi Weippert als Special Guest am Rande der Special Days eines großen Modehauses. Düsseldorf City Nordrhein-Westfalen Deutschland *** 12 03 2022 Dusseldorf presenter Eleonore Lola Naomi Weippert as
Lola Weippert
www.imago-images.de, IMAGO/Oliver Langel, IMAGO/Oliver Langel Duesseldorf Germany

Endometriose ist die zweithäufigste gynäkologische Erkrankung. Trotzdem wissen viele Menschen nicht einmal, dass es sie gibt, obwohl sie zum Beispiel durch Krankschreibungen jedes Jahr einen volkswirtschaftlichen Schaden in Milliardenhöhe verursacht. Moderatorin Lola Weippert berichtet über ihren Alltag mit Endometriose.

Auslöser von Endometriose ist bisher unklar

Haben Sie schon einmal etwas von Endometriose gehört? Nein? Dabei betrifft die Krankheit jede zehnte Person mit einer Gebärmutter, also viele Frauen, aber auch non-binäre und Trans-Personen. Anja Moritz ist Vorsitzende der Endometriose Vereinigung und klärt seit Jahren über diese Krankheit auf: "Endometriose ist eine chronische Schmerzerkrankung, bei der Gewebe, das der Gebärmutterschleimhaut ähnlich ist, außerhalb der Gebärmutter wächst. […] Das führt zu schlimmsten Schmerzen, die im Zuge der Menstruation auftreten können, aber auch außerhalb."

"Arzt sagte nur, das sei jetzt ein Instagram-Trend"

"Extreme Schmerzen": Lola Weippert landete im Urlaub im Krankenhaus
Lola Weippert
imago images/Future Image/F. Kern, SpotOn

Durch die vielfältigen Symptome wie Schmerzen, Blut im Urin oder auch eine ungewollte Kinderlosigkeit dauert es für Betroffene durchschnittlich sechs bis zehn Jahre, bis die Diagnose tatsächlich sicher ist. Auch deswegen ist die Krankheit immer noch weitestgehend unsichtbar und so untererforscht, dass die Ursache noch nicht einmal bekannt ist. "Kein Frauenarzt sagt dir: Hey, könnte sein, dass du Endometriose hast", erzählt Radio- und Fernsehmoderatorin Lola Weippert in der 239. Folge von "heute wichtig".

Lola Weippert ist 25 Jahre alt und hat trotz heftiger Schmerzen erst vor einem Jahr erfahren, dass sie Endometriose hat: "Ich bin zu einem Arzt und der sagte nur, das sei jetzt ein Instagram-Trend. Ich habe mich wirklich überhaupt nicht ernst genommen gefühlt." Ein bekanntes Problem bei vielen Betroffenen – deshalb rät Weippert insbesondere jungen Frauen: "Sucht euch einen Experten oder eine Expertin und beharrt darauf, dass die euch ordentlich untersuchen und ernst nehmen. Wenn euch irgendjemand nicht ernst nimmt, geht zum nächsten Arzt!"

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Außerdem im Podcast: Joggen macht den Kopf frei

Eine junge Joggerin läuft am 27.05.2015 bei untergehnder Sonne über einen Feldweg bei Echzell (Wetteraukreis/Hessen). Foto: Christoph Schmidt/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Joggen am Abend
dpa, Christoph Schmidt

Es ist erwiesen: Joggen sorgt für einen klaren Geist. Das haben Forscher:innen der Deutschen Sporthochschule Köln herausgefunden. In ihrer "Clear Mind"-Studie konnten sie nachweisen, dass wir uns nach dem Joggen besser konzentrieren können, was anscheinend daran liegt, dass das sogenannte "neuronale Rauschen" im Gehirn durch Laufen abnimmt.

Im Grunde herrscht also einfach weniger Chaos im Kopf! Die gute Nachricht für alle Sportmuffel: Nur wer wirklich Spaß am Joggen hat, erzielt den größtmöglichen Effekt für die innere Ruhe, auch das konnte die Studie zeigen.

So abonnieren Sie "heute wichtig" 

Verpassen Sie keine Folge von "heute wichtig" und abonnieren Sie unseren Podcast bei: Audio Now, Spotify, Apple Podcasts, Deezer, Castbox oder in ihrer Lieblings-Podcast-App. Bei inhaltlichen Fragen oder Anregungen schreiben Sie uns an heutewichtig@stern.de.