600 Kilometer auf vier Pfoten

Hündin Leya büxt aus - und läuft von Köln bis Hamburg

Hündin Leyla
Hündin Leya ist von Köln nach Hamburg gelaufen.
deutsche presse agentur

Was für eine Strecke! Hündin Leya ist Mitte Februar in Neunkirchen-Seelscheid bei Köln ausgebüxt – und nun auf einmal in Hamburg wieder aufgetaucht. Die Mischlings-Dame soll rund 600 Kilometer durch Deutschland zurückgelegt haben – und zwar ganz allein.

Von Köln nach Hamburg: Hund läuft über 600 Kilometer

Die gute Nachricht vorweg: Hündin Leya geht es gut – und das obwohl sie eine ordentliche Strecke zurückgelegt hat.

Denn zwischen Köln und Hamburg liegen gut 400 Kilometer. Doch die Hündin hat scheinbar einen kleinen Umweg genommen. Wie die „Bild“ berichtet, wurde Leya mehrfach auf ihrer Reise gesichtet: Erst in Ruppichteroth (Rhein-Sieg-Kreis), dann in Olpe (Sauerland) und später bei Goslar (Harz). Bis der Vierbeiner schließlich in Hamburg landete.

Eine Anwohnerin in Hamburg-Hausbruch hatte die Hündin am Montagmorgen gesichtet und sich bei der Polizei gemeldet. Die Beamten fingen den verschwundenen Vierbeiner ein. Der Mischlingshund wirkte „wohlgenährt und fit“, so ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Die Polizei übergab Leya schließlich der Tierrettung Neu Wulmstorf. Diese habe sich darum gekümmert, den Hund wieder seinem Besitzer zurückzugeben. Was für ein Abenteuer! (jaw/dpa)

Lese-Tipp: Hund büxt auf dem Rollfeld aus - und trickst Gepäck-Mitarbeiter aus