Reiseexperte Ralf Benkö klärt auf

Hotelbewertungen: Woran erkennt man gefälschte Hotelkritiken?

25. Januar 2019 - 15:36 Uhr

Hotelbewertungen: Wann sind sie echt, wann gefälscht?

Hotelbewertungen im Internet sind mittlerweile wichtige Entscheidungshilfen für Urlauber geworden: Immer mehr Leute schauen sich an, wie ihr Wunschhotel von anderen Urlaubern bewertet wurde, bevor sie es für ihre Reise buchen. Doch kann man sich als Urlauber wirklich auf die Hotelbewertungen im Internet verlassen?

So erkennt man seriöse Hotelbewertungen

Eins ist sicher: Nicht allen Hotelbewertungen im Internet kann man vorbehaltlos trauen. Wer oder was hinter einer einzelnen Bewertung steckt, ist für den Leser nicht ersichtlich - ebensowenig, ob die Lobeshymne auf das tolle Essen, den feinen Sandstrand und das freundliche Hotelpersonal nicht vom Hotel selbst verfasst wurde. Urlaubsretter und RTL-Reiseexperte Ralf Benkö will helfen, Hotelbewertungen im Internet transparenter zu machen. Seine Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Echtheit von Hotelbewertungen unterstützen die Urlauber dabei, die Bewertungen besser einordnen zu können.

Woran erkennen Verbraucher, ob Bewertungen echt oder gefälscht sind?

Ich achte stärker auf die negativen Bewertungen, da sie seltener gefälscht werden. Natürlich muss man auch da aufpassen, ob die kritisierten Dinge im Hotel nachvollziehbar sind. Ein Blick in die meistens auch online gestellten Urlauberfotos hilft. Sind die geschilderten Mängel dort auch auf Bildern zu erkennen? Gibt es mehrere Urlauber, die unabhängig voneinander dieselben Dinge kritisieren? Das sind Fragen, die man sich stellen sollte. Hilfreich kann es auch sein, darauf zu achten, wie konkret Probleme beschrieben werden.

Je präziser Missstände angesprochen werden, desto geringer ist das Risiko, dass hier vielleicht ein Urlauber mit seiner Kritik überzogen hat. Auf der anderen Seite wäre es verdächtig, wenn positive Bewertungen den Stil von Werbetexten oder reinen Lobeshymnen annehmen. Dann ist das Risiko groß, sie könnten gefälscht sein. Solche Bewertungen sollte man als Urlauber ausblenden und vor allem auf die achten, die für den eigenen Urlaub relevante Punkte behandeln.

Wer überprüft das überhaupt? Gibt es Instanzen, die sich damit beschäftigen?

Die Hotelbewertungs-Portale überprüfen die geposteten Inhalte in der Regel selbst. Dazu gibt es automatische Filter, die in den Bewertungen nach Auffälligkeiten suchen. Verdächtig ist es zum Beispiel, wenn von einer Computer-IP-Adresse im Ausland, die dem Hotel zuzuordnen ist, viele sehr positive Bewertungen kommen. Zum Teil wird auch analysiert, auf welchen Systemen der Text geschrieben wurde, ob also eine Bewertung angeblich deutscher Urlauber tatsächlich vielleicht auf einem Computersystem anderer Sprache erstellt wurde.

Besonders wichtig finde ich die an manche Bewertungen angehängten Buchungsnachweise. Sie hatten wir vor einigen Jahren im Rahmen unserer Urlaubsretter-Aktion gefordert. Holidaycheck realisierte das dann. Einer auf diese Art bestätigten Bewertung kann man eher glauben. Buchungsnachweise zu fälschen, wäre für die Verfasser gefälschter Texte schwieriger, eine Mehrarbeit. Im Zweifel schauen natürlich auch Mitarbeiter der Portale Bewertungen persönlich durch.

Gut finde ich auch, dass Portale vereinzelt Hotels als 'verdächtig' kennzeichnen, wenn beim Lesen mancher Bewertungen Fragezeichen im Kopf stehen bleiben. Kritische Bewertungen werden oft auch von den betroffenen Hotels kommentiert. Da bekommt man auch einen Eindruck, wie vor Ort das Qualitätsmanagement funktioniert.

Welche Portale sind eher dafür bekannt, Fake-Einträge zu haben? Welche nicht?

Andersrum - ich wüsste nicht, welches Portal von sich sagen könnte, keine Fake-Bewertungen im System zu haben. Es dürfte so gut wie unmöglich sein, alle Fakes abzufangen. Es gibt aber Unterschiede dabei, wie stark Portale eingehende Texte prüfen. Einige machen das mittlerweile mit recht großem Aufwand. Das sind meistens die großen Anbieter, die sich auf Hotelbewertungen spezialisiert haben. Ich würde vor allem bei Portalen vorsichtig sein, die Hotelbewertungen nur nebenbei mit anzeigen. Je weniger Energie ein solches Unternehmen in die Prüfung steckt, desto größer dürfte der Fake-Anteil sein.

Man sollte auch darauf achten, wie unabhängig ein Anbieter ist. Auch Reiseveranstalter zeigen mittlerweile Bewertungen. Diese könnten zum Teil stärker positiv 'gefiltert' sein. Vergleichen ist hier wichtig. Nicht nur bei einem Portal nach Bewertungen schauen, sondern die Ergebnisse bei einem anderen gegenchecken, das ist wichtig.

Ralf Benkös ultimativer Tipp an alle Reisenden

Nicht einfach glauben, was man dort liest, sondern alles hinterfragen - das wäre mein wichtigster Tipp. Es kann vorkommen, dass ein Hotel mit insgesamt sehr guter Bewertungsrate dennoch einen Mangel hat, der manche Urlauber extrem stört. Je nachdem, was ihnen für ihren Urlaub wichtig ist.

Mein Rat: stellen Sie sich das bildlich vor, was sie lesen. Fragen Sie sich, ob das eine oder andere Detail Sie persönlich, Ihre Familie, Ihre Kinder stören könnte. Achten Sie darauf, ob sich genau dieser Mangel auch in anderen Bewertungen wiederfindet. Nutzen Sie Fotos und Luftbilddarstellung, vielleicht sogar einen Hubschrauber-Rundflug ums Hotel, wie es ihn auch manchmal schon im Web gibt, um einen möglichst realistischen Eindruck von der Lage vor Ort zu bekommen. Es könnte ja sein, dass dort hässliche Dinge in der Nachbarschaft des Hotels auftauchen, die Katalogbilder verschwiegen haben.

Und: skeptisch bleiben, immer die Möglichkeit gefakter Bewertungen im Hinterkopf haben. Und vor allem: Bewertungen vor dem Buchen checken. Einige machen das immer noch nach dem Buchen, weil sie es vorher vergessen hatten und staunen dann. So hat man seine 'Hausaufgaben' zum Checken des Urlaubsangebots gemacht. Auch eine unverbindliche Nachfrage beim Reisebüro nebenan kann helfen, schwarze Schafe unter den Hotels und Veranstaltern zu entlarven.