RTL News>Formel 1>

Horror-Crash in der Formel 2: Halo verhindert tödliches Unglück

Was für ein Unfall

Horror-Crash in der Formel 2: Halo verhindert schweres Unglück

Heftiger Crash beim Formel-2-Rennen in Silverstone
Heftiger Crash beim Formel-2-Rennen in Silverstone.
Formula 2 / Twitter

Er war ungeliebt, hat aber mittlerweile mehreren Rennfahrern das Leben gerettet: der Cockpit-Schutz Halo. Das hat sich jetzt auch in der Formel 2 gezeigt. Und zwar bei einem ganz üblen Crash zwischen Roy Nissany und Dennis Hauger. Ohne das Halo-System hätte Nissany den Crash wohl nicht überlebt.

Was für ein spektakulärer Abflug

In der ersten Runde auf der legendären Strecke in Silverstone kommt es direkt zum Horror: Der Israeli Nissany drängt seinen Rivalen ab. Durch die Berührung wird der rechte Vorderreifen von Haugers Felge gerissen, sein Rennwagen rutscht in der Linkskurve übers Gras und hebt dann ab. Dabei erwischt er im Flug Nissanys Boliden. Der Halo verhinderte, dass der Israeli am Kopf vom Auto getroffen wurde – und womöglich gestorben wäre.

"Er fährt in jedem Rennen so und zwingt jeden von der Strecke", kritisierte Hauger seinen Konkurrenten anschließend scharf: "Sein Fahrstil ist der eines Vierjährigen. Ich hoffe, dass sich die Regelhüter der Sache annehmen." Hauger, der bei dem Horror-Crash mit dem Schrecken davonkam, ergänzte: "Innerhalb der Serie weiß jeder, wie er [Nissany] fährt und wie wenig Hirn er auf der Strecke nutzt. Zum Glück sind wir beide unverletzt geblieben, denn das ist das Wichtigste."

Lese-Tipp: In unserem Live-Blog erfahrt Ihr alles Wichtige zum Silverstone-Rennen!

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Erster US-Sieg in F2

Den Sieg in diesem Rennen sicherte sich der Amerikaner Logan Sargeant. Er konnte als erster Rennfahrer aus den USA überhaupt ein Rennen in der Formel 2 gewinnen. Hinter dem Williams-Junior sicherte sich Theo Pourchaire (ART) Platz zwei vor Sargeants Teamkollegen Liam Lawson. David Beckmann hatte wie schon im Sprintrennen am Samstag, das der Australier Jack Doohan (Virtuosi) gewann, keine Chance auf Punkte. Der Iserlohner, der den gesperrten Amaury Cordeel bei Van Amersfoort Racing ersetzte, landete auf Platz 19.

In der Gesamtwertung verkürzte Pourchaire den Rückstand auf den Führenden Felipe Drugovich (Brasilien) auf 42 Punkte. Die nächsten Rennen steigen nächste Woche in Spielberg. (tno)