"Die hatten mehr Glück als Verstand"

Horror-Crash in Brandenburg: Luxus-Porsche rast unter Lkw - doch beide Insassen überleben!

Unfall
Der Porsche kracht mit hoher Geschwindigkeit unter den Lkw und erleidet einen Totalschaden.
NonstopNews

„Pkw unter Lkw“ – eine Unfallmeldung, bei der die Polizei mit dem Schlimmsten rechnet. Am späten Dienstagabend (13. Dezember) rast ein Porsche auf der A9 Höhe Klein Marzehns (Brandenburg) unter einen Lkw. Die Folge? Totalschaden. Doch wie durch ein Wunder überleben alle Beteiligten den Horror-Crash.

Ersthelfer nach dem Crash: "Ich dachte, ich hätte es mit Toten zu tun"

Rettungskräfte
Die Rettungskräfte konnten beide Insassen aus dem Wagen befreien.
NonstopNews

Auf der Autobahn bemerkt Lkw-Fahrer O. Reichel, dass irgendetwas mit seinem Wagen nicht stimmt. „Auf einmal gab es einen Knall, dann bin ich auf den Standstreifen gefahren, weil ich dachte, ich hätte einen Platten“, so der Lkw-Fahrer zu „NonstopNews“. Doch als er dann aus dem Führerhaus aussteigt, trifft ihn fast der Schlag. Unter den 40-Tonner hat sich fast bis zur Hälfte ein Luxus-Porsche geschoben – von dem aber kaum noch was zu erkennen war. Der Pkw mit Schweizer Kennzeichen ist offenbar mit hoher Geschwindigkeit in das Heck des Lkws gekracht.

Lese-Tipp: Stabile Seitenlage, Herzdruckmassage & Co.: So geht Erste Hilfe richtig

Olaf. R. reagiert, ohne zu Zögern. Er ergreift sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen und alarmiert die Rettungskräfte. Beide Insassen des SUV’s waren eingeklemmt – Großeinsatz für Polizei und Feuerwehr. Auch Zeuge und Ersthelfer Jonny R. berichtet: „Ich dachte, ich hätte es mit Toten zu tun.“ Doch zum Glück hatte er Unrecht. Die Feuerwehr befreit schließlich den Beifahrer aus dem Wrack des Porsche – der Fahrer hingegen steigt fast unverletzt aus dem komplett deformierten Porsche.

A9 in Brandenburg: Unfallursache ist noch unklar

Zahlreiche Schutzengel und die Sicherheitseinrichtungen des über 100.000 Euro teuren Luxuswagens dürften einen großen Anteil am Überleben der beiden gehabt haben. Auch Lkw-Fahrer Olaf R. ist sich sicher: „Die hatten mehr Glück als Verstand. Der muss geträumt haben, Wahnsinn!“ Die Unfallursache ist noch unklar – die Beamten der Brandenburger Polizei ermitteln. (xas)