Hobby Horsing

Reiten auf Steckenpferd wird zum Trendsport

14. September 2021 - 18:26 Uhr

Wenn Steigbügel und Sattel gegen Holzstab und Stofffigur getauscht werden, spricht man auch vom sogenannten „Hobby Horsing“.

Eine Sportart, die viel mehr ist, als das klassische Steckenpferdreiten. Die jungen Reiterinnen vom Verein TuS Brauweiler messen sich in Disziplinen, wie Springreiten oder Dressur. Aktuell üben sie für ein großes Turnier. Dabei ist echte Beinarbeit, jede Menge Ausdauer und natürlich auch Fantasie gefragt. Daran mangelt es den Sportlern in Pulheim bei Köln aber nicht. Sie geben jedem Pferd einen Namen und einen Charakter. Einige von ihnen haben ihr Pferd sogar selbst genäht.

Hobby Horsing ist in Finnland schon weit verbreitet und auch bei uns in Deutschland etabliert sich der Trend so langsam. Grund dafür ist vermutlich auch der Preis: Hobby Horsing kostet pro Trainingsstunde acht Euro. Das ist natürlich wesentlich günstiger, als Reiten auf einem lebendigen Pferd.