Hessen: Wo ist Harald Oehlschläger?

"Unser Vater ist niemand, der einfach so verschwindet"

Wo ist Harald Oehlschläger aus Rodgau/Nieder-Roden?
Kripo bittet um Hinweise: Wo ist Harald Oehlschläger?
Polizeipräsidium Südosthessen

Polizei sucht vermissten Mann aus Hessen

Wo ist Harald Oehlschläger? Seit einem halben Jahr ist der 69-Jährige aus Rodgau (Hessen) spurlos verschwunden. Seine Kinder Sarah und Aaron machen sich große Sorgen. Während die beiden ihren Vater auf eigene Faust suchen, schließt die Polizei auch ein Gewaltverbrechen nicht mehr aus.

Rodgau/Nieder-Roden: Geschwister suchen ihren Vater

Aaron und Sarah schauen sich Vermisstenanzeigen an
Seit einem halben Jahr suchen Sarah und Aaron ihren Vater.
B.L.& P.

Seit dem 18. Mai ist für Aaron und Sarah nichts mehr so, wie es einmal war. „Der erste Gedanke war, ihm ist irgendetwas passiert und er liegt im Krankenhaus“, erzählt Sarah im RTL-Interview. Doch einige Telefonate später fehlt von ihrem Vater Harald weiterhin jede Spur. „Unser Vater ist niemand, der einfach so verschwindet", erzählt Aaron. Bescheiden, gut vernetzt und ein Vollblut-Musiker, so beschreiben die beiden ihren Vater. Auch Zukunftspläne soll er kurz vor seinem Verschwinden noch gehabt haben.

Mit Flyern in der Stadt und in den sozialen Netzwerken suchen sie nach ihrem Vater. „Das Schlimme ist natürlich diese Ungewissheit, dass man nicht weiß, was ist“, erklärt Aaron. Und auch die Ermittler tappen noch im Dunkeln – und können ein Verbrechen nicht ausschließen.

Polizei: Hintergründe sind völlig unklar

"Die Hintergründe in diesem Fall sind völlig unklar", teilt die Polizei in Südosthessen mit. Was die Ermittler vor ein absolutes Rätsel stellt, ist der Zustand von Harald Oehlschlägers Wohnung: ein aufgeklappter Laptop, ein angebissener Schokoriegel und eine halbleere Teetasse. Nichts scheint hier darauf hinzudeuten, dass der 69-Jährige verschwunden ist. Am 18. Mai habe er noch Kontoauszüge von der Bank geholt, anschließend habe Harald Oehlschläger noch kleinere Besorgungen beim örtlichen Supermarkt gemacht. „Das ist sozusagen das letzte Lebenszeichen von ihm“, erinnert sich Oehlschlägers Sohn Aaron. Am Sonntag, zwei Tage zuvor, sei der Vater noch bei Freunden zu Besuch gewesen. Ihnen gegenüber habe der Senior jedoch keine auffälligen Bemerkungen gemacht, dass er weggehen oder sich etwas antun will. „Bis jetzt gab es das noch nie, dass mein Vater ohne Bescheid zu geben, länger weggefahren ist“, erzählt Aaron weiter. Zumindest bei seinem Bruder, mit dem er auf einem Grundstück wohnt, hätte sich Harald Oehlschläger abgemeldet, so die Geschwister.

Die Polizei tappt auch ein halbes Jahr nach seinem Verschwinden noch im Dunkeln. "Vermisstenfälle kommen tagtäglich vor. Doch dass jemand so lange weg ist, ist sehr ungewöhnlich“, erklärt ein Polizeisprecher. Und der Fall wirft viele Fragen auf. "Für mich liegt der Verdacht nahe, dass es eine Straftat war", sagt Sohn Aaron nach sechs Monaten ohne seinen Vater. Auch Tochter Sarah wünscht sich, dass der Fall endlich aufgeklärt wird: "Ich hoffe, dass diese schlimme Ungewissheit bald endlich vorbei ist.“

So wird Harald Oehlschläger aus Hessen beschrieben

  • etwa 1,70 Meter groß
  • graue Haare, die zum Pferdeschwanz gebunden sind
  • läuft wegen eines Hüftleidens sehr langsam und "unrund"
  • vermutlich mit einem schwarzen Jogginganzug und schwarzen Schuhen mit weißer Sohle bekleidet
Wer Hinweise auf den Aufenthaltsort von Harald Oehlschläger geben kann, wird gebeten, sich unter 069 8098-1234 bei der Kriminalpolizei in Offenbach oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (kra)