RTL News>Tiere>

Herzlos-Entschluss aus Zeitnot: Besitzer wollten Dackel-Opi Brauni (13) einschläfern lassen

„Manchmal fehlen uns einfach die Worte!"

Herzlos-Entschluss aus Zeitnot: Besitzer wollten Dackel-Opi Brauni (13) einschläfern lassen

Hundeopi Brauni im Tierheim Amberg
Hundeopi Brauni ist 13 Jahre und noch topfit! Trotzdem wollten ihn seine ehemaligen Halter einschläfern lassen.
Tierheim Amberg

„Manchmal fehlen uns einfach die Worte!“ So beginnt der fassungslose Post des Tierheims Amberg auf dessen Website. Hundeopi Brauni hat dort Zuflucht gefunden, denn seine Halter haben keine Zeit mehr für ihn. Doch das Tierheim war gar nicht ihre erste Wahl. Eigentlich wollten sie Brauni einschläfern lassen!

"Sowas ist für uns furchtbar!"

Traurig und verloren guckt Hundeopi Brauni in die Kamera. Er versteht die Welt nicht mehr. 13 Jahre lang lebt er glücklich bei seinen Haltern, doch dann wird der Papa der Familie krank und muss ins Krankenhaus. Nun fehlt die Zeit für Brauni, und die Familie entscheidet sich, den Hund einschläfern zu lassen. Und das, wo der Opi für sein Alter noch richtig fit ist!

„Gott sei Dank hat der Tierarzt gesagt, er macht es nicht“, sagt Silvia Simon vom Tierheim Amberg im RTL-Gespräch. Brauni sei fit, brauche keine Medizin und gehe gerne raus. „Sowas ist für uns furchtbar! Wir können so etwas nicht verstehen, wenn ein Hund 13 Jahre lang in der Familie ist.“ Und auch Brauni versteht scheinbar nicht, wieso seine Familie ihn weggegeben hat. Er sei am Anfang im Tierheim sehr traurig gewesen, so Simon. „Er hat auch gewinselt.“

Brauni sei laut den ehemaligen Haltern ein Dackel-Collie Mix, kenne ein paar Grundkommandos und habe keine Probleme, im Auto mitzufahren. Radfahrer und fremde Katzen könne er wiederum nicht so gut leiden, und nach zwei Stunden allein zu Hause fange er an zu jaulen.

Lese-Tipp: Tierheim-Hunde sind immer Problemfälle? Ein großer Irrtum!

Immerhin: Braunis wortwörtlicher „Dackelblick“ wirkt Wunder. Denn kaum postet das Tierheim die Geschichte des kleinen Kerls, melden sich gleich mehrere Dutzend Interessenten, um den Opi zu adoptieren. Ein Ehepaar mit einem Kind im Teenageralter hole Brauni demnächst ab und gebe ihm ein neues Zuhause, erzählt Simon – inklusive Haus mit Garten und richtig viel Platz. Ein Glücksgriff. „Die Chemie hat da einfach gepasst“, so die Tierheimmitarbeiterin. Zwar warten im Tierheim Amberg noch viele weitere, tolle Hunde auf die passende Familie, sagt Simon, doch sie sei sehr froh, dass Brauni so schnell ein neues Zuhaues gefunden habe. (meb/jbü)