RTL News>News>

Heidenau: Jugendliche zünden Wohnung an - David und Phillip kommen nur knapp mit dem Leben davon

Brandstiftung nach lustigem Bierabend in Heidenau

Jugendliche zünden Wohnung an: David und Phillip kommen nur knapp mit dem Leben davon

14-Jähriger und Freund (16) bald vor Gericht Wegen versuchten Mordes

30 weitere Videos

Zwei Jugendliche legten in Davids Wohnung ein Feuer

Nur einem glücklichen Zufall hat David es zu verdanken, dass er heute noch am Leben ist. Nach einem lustigen Abend mit Freunden schlief er neben seinem Kumpel Phillip auf dem Sofa in seiner Wohnung ein. In den frühen Morgenstunden wurde David plötzlich wachgerüttelt. Die Couch, auf der die beiden jungen Männer lagen, stand in Flammen. Ein 14- und ein 16-Jähriger, mit denen sie den Abend verbracht hatten, sollen das Feuer absichtlich gelegt und sich dann aus der Wohnung in Heidenau (Sachsen) geschlichen haben, ohne die beiden Schlafenden zu wecken.

David und Phillip überlebten den Brand in Davids Wohnung
David und Phillip schliefen auf dem Sofa, als die Teenager das Möbelstück in Brand setzten.
schwark media / studio4.tv

Phillip kannte die Teenager aus Heidenau gut

Der Vorfall ereignete sich bereist im September 2020. Im April soll nun der Prozess gegen die mutmaßlichen Brandstifter losgehen – sie sind wegen versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung angeklagt. Für Phillip und David sind die Erinnerungen aus der Nacht immer noch erschreckend lebendig. Phillip erzählt, dass sich die Freunde an dem Abend auf ein paar Bierchen getroffen hatten. Für die beiden 14 und 16 Jahre alten Jugendlichen sei er „wie ein großer Bruder“ gewesen. Darum nahm er sie auch mit zu seinem Freund David, der eine eigene Wohnung hatte.

David kannte die Jugendlichen nicht, ließ sie sie aber trotzdem herein, weil sie mit Phillip unterwegs waren. „Ich bin einer, der sehr offen ist“, erzählt er im Interview. Es sei auch erst einmal ein lustiger Abend gewesen und er habe sich gut mit den Jungs verstanden. Irgendwann sei Phillip vor Müdigkeit auf dem Sofa eingeschlafen. Er habe dann noch einen anderen Freund verabschiedet und sei dann selbst weggenickt. Die beiden Teenager seien da immer noch in der Wohnung gewesen.

Phillip, Opfer von Brandstiftung
Phillip sagt er sei "wie ein großer Bruder" für die beiden Jugendlichen gewesen, trotzdem sollen die beiden das Sofa angezündet haben, auf dem er schlief.
schwarck media / studio4.tv

Phillip und David schliefen auf dem Sofa ein

Irgendwann schreckte Phillip dann aus dem Schlaf hoch, weil seine linke Körperhälfte ganz heiß wurde. Als er die Augen öffnete, roch er auch schon das Feuer und rüttelte den schlafenden David wach. Die beiden versuchten noch, das brennende Sofa zu löschen – vergeblich. David konnte sich nur noch seinen Hund schnappen und beide rannten aus der Wohnung, um die Nachbarn aus dem Bett zu klingeln. Von den beiden anderen Partygästen fehlte da bereist jede Spur. Offenbar hatten sie die Couch angezündet und sich dann einfach aus dem Staub gemacht.

Phillip und David kamen mit leichten Rauchgasvergiftungen davon. Dass ihnen nicht mehr passiert ist, war aber wohl einfach riesiges Glück. „So eine Angst habe ich im Leben noch nie gehabt“, erzählt Phillip im Interview. „Ich bin wirklich froh, dass ich da lebend rausgekommen bin“. David erzählt, dass er vor dem Haus einen Zusammenbruch erlitt und von Weinkrämpfen geschüttelt wurde. Alles, was er sich selbst mit Mühe aufgebaut hatte, wurde durch das Feuer zerstört.

David, Opfer von Brandstiftung
Davids Wohnung in Heidenau brannte komplett ab.
schwarck media / studio4.tv
Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Jugendliche wegen Brandstiftung und versuchten Mordes angeklagt

Die Wohnung war nach dem Brand komplett unbewohnbar. Er kam bei seinem Vater in Neustadt (Sachsen) unter. Bis auf die Kleider, die er am Leib trug und den Hund, den er im Arm hielt, ist ihm nichts von seinem alten Leben geblieben. Warum die Jugendlichen das Feuer legten, kann er nicht verstehen. „Die sind in einer fremden Wohnung bei jemandem, der sie gut behandelt“, sagt David. Er verstehe nicht, wie jemand so etwas tun könne.

Vor Gericht wird er die beiden nun zum ersten Mal seit der Tat wiedersehen. Dort hofft er, auf ein bisschen Gerechtigkeit. „Ich will das vor Gericht hinter mich bringen und dann hoffe ich, dass ich sie nicht wiedersehe“, so David. Auch Phillip meint: „Ich wünsche mir, dass die beiden aus ihren Fehlern lernen und so einen Mist nie wieder machen“.