RTL News>

Harry und Meghan: In ihrer Villa stinkt es nach verwesenden Innereien

Harry und Meghan: In ihrer Villa stinkt es nach verwesenden Innereien

Harry und Meghan: In ihrer Villa stinkt es nach verwesenden Innereien
Haben mit den Gerüchen rund um ihre Villa in Kalifornien wenig Glück: Herzogin Meghan und Prinz Harry.
imago/ZUMA Wire, SpotOn

Sumpfgebiet in der Nähe

Rund 13 Millionen Euro legten Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (40) für ihre Luxusvilla im kalifornischen Montecito auf den Tisch. Doch damals ahnten sie wohl noch nicht, dass sie es mit einer üblen Geruchsbelästigung zu tun bekommen werden. Wie die britische Zeitung "The Mirror" bereits vor einigen Tagen berichtete, soll es dort dank eines nahen Sumpfgebietes ziemlich übel stinken. So sehr, dass Harry und Meghan wegen des Gestanks mittlerweile bereits unter Kopfschmerzen leiden sollen, wie nun die "Daily Mail" meldet.

Laut eines Anwohners erinnert der Geruch an Innereien, die in der Sonne verwesen. Es drehe sich einem der Magen um. Viele prominente Anwohner würden derzeit ihre Fenster deswegen geschlossen halten. Promis wie Oprah Winfrey, Ellen DeGeneres oder Orlando Bloom mit Katy Perry gehören zu den Nachbarn von Harry und Meghan. Das Gebiet rund um die Luxus-Anwesen der Stars ist eines der größten Naturschutzgebiete im Santa Barbara County.

Nicht die erste Geruchsbelästigung für Harry und Meghan

Ein Behördensprecher deutete an, dass der Gestank noch bis zum Herbst anhalten könnte, da das Wasser dort derzeit nicht richtig abfließen könne. Man sei machtlos, dennoch würden die Belästigungen nur sporadisch auftreten. Harry und Meghan hatten bereits in der Vergangenheit mit Geruchsbelästigung zu tun: Im letzten Jahr wurde berichtet, dass eine legale Marihuana-Fabrik in Santa Barbara zu einer Belästigung führte. In unmittelbarer Umgebung zu ihrer Villa stünden riesige Cannabis-Gewächshäuser.

spot on news