Sie arbeiten oft an Belastungslimit

Hamburger Pflege-Azubi: "Es ist mein Traumjob!"

Milan Böttner macht die Ausbildung zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
Milan Böttner macht die Ausbildung zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
© RTL Nord

12. Mai 2021 - 18:00 Uhr

Pfleger aus Überzeugung

Heute am internationalen Tag der Pflegenden hat RTL Nord Milan Böttner getroffen. Der 21-jährige hat sich im vergangenen Jahr dazu entschieden, eine Ausbildung zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger zu machen. "Es geht ganz viel darum, eine nette Umgebung, eine kindgerechte Umgebung zu schaffen und das alles mit Würde zu machen. Den Kindern so zu begegnen, wie sie es verdienen, [...] dann gehe ich mit einem richtig guten Gefühl nach Hause.", so der Niedersachse im RTL Nord Interview.

Im August 2020 begann er seine Ausbildung im Altonaer Kinderkrankenhaus, trotz Corona-Pandemie und den bekannten Problemen der Branche wie schlechte Vergütung, Personalmangel oder schwierigen Arbeitszeiten. er hat sich bewusst für den Beruf entschieden und will mit Kindern arbeiten.

1.175 € brutto im ersten Lehrjahr

Die Not,die in der Pflege herrscht wird von Jahr zu Jahr größer. Von Oktober 2019 bis Oktober 2020 werden in Deutschland rund 18.500 Pflegekräfte eingestellt, aber: Die Gesellschaft wird immer älter und der Bedarf an Pflegepersonal ist riesig. In der Ausbildung, wie Milan sie macht, verdient er im ersten Lehrjahr 1.175 Euro brutto. Für den Azubi sei das Geld aber nicht das Wichtigste. "Und wenn es Kinder sind, geht es mir persönlich nochmal besonders nah. Da muss man sich weit genug abgrenzen, dass man das aushält", erzählt uns der 21-Jährige. Der Applaus aus dem vergangenen Jahr - er ist verhallt. Und nur Applaus reicht auch nicht. Viele Pflegekräfte wollen einfach so arbeiten, wie sie es gelernt haben: Mit Zeit für ihre Patienten und ohne wirtschaftliche Zwänge im Hinterkopf.

Krankenhaus-Image verbessern

Trotz der Herausforderungen, die der Pflegeberuf mit sich bringt, hat sich der Hobbyschauspieler bewusst für diese Ausbildung entschieden. Schon zuvor hat er ehrenamtlich mit Kindern gearbeitet und verfolgt auch jetzt eine klare Absicht: "Für Kinder ein Ort wie ein Krankenhaus, der wirklich ja aufwühlend und wenn man es sich nüchtern anguckt erstmal doof ist, weniger doof, vielleicht sogar toll zu machen, das ist hier so mein Ziel.".

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Der Bedarf nach Pflegepersonal ist riesig

Gerade seit der Corona-Pandemie zeigt sich, welche Berufe für das Aufrechterhalten des Lebens essentiell wichtig sind. Pflegeberufe gehören definitiv dazu, doch die Not in der Pflege wird von Jahr zu Jahr größer. Die Gesellschaft wird immer älter und der Bedarf an Pflegepersonal ist riesig. Trotz der Schattenseiten des Pflegeberufs macht Milan Böttner gemeinsam mit 24 weiteren Auszubildenden die Ausbildung zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger im Altonaer Kinderkrankenhaus. (ttr)

Auch interessant