Brand in Hamburg-Stellingen

Feuer in der Schule der Islamischen Republik Iran - Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

In der Nacht zu Donnerstag hat es einen Feuerwehreinsatz in der Schule der Islamischen Republik Iran in Hamburg gegeben. (Symbolbild)
In der Nacht zu Donnerstag hat es einen Feuerwehreinsatz in der Schule der Islamischen Republik Iran in Hamburg gegeben. (Symbolbild)
www.imago-images.de, imago images/Martin Wagner, Martin Wagner via www.imago-images.de

In der Schule der Islamischen Republik Iran in Hamburg-Stellingen hat es in der Nacht zu Donnerstag gebrannt. Die Polizei ermittelt und hat schnell einen Verdacht, wie es zu dem Brand kommen konnte.

Wurde das Feuer absichtlich gelegt?

Kurz nach ein Uhr ist der Brand in der Schule in der Straße Steenwisch gemeldet worden. „Es wird wegen des Verdachts auf Brandstiftung ermittelt“, bestätigt ein Polizeisprecher im Gespräch mit RTL. Der Staatsschutz sowie die Brandermittler des Landeskriminalamtes führen die Ermittlungen.

Es hat einen lauten Knall gegeben

Laut Polizei haben einer oder mehrere Unbekannte eine brennbare Flüssigkeit in ein auf Kipp stehendes Oberlicht eines Erdgeschossfensters gegossen. Die Folge: Eine Verpuffung, in einem Zimmer der Schule brach ein Feuer aus. Auch angrenzende Zimmer wurden beschädigt. Ein Anwohner hatte Feuerwehr und Polizei telefonisch informiert als er den Knall gehört hatte.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

62-Jähriger erlitt eine Rauchvergiftung

In dem Gebäude gibt es neben den Schulräumen auch Wohnungen, in denen insgesamt 19 Personen leben. Zum Zeitpunkt der Tat waren jedoch nicht alle Bewohner anwesend. Ein 62-jähriger Mann erlitt eine Rauchvergiftung und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Polizei bittet um Hinweise: Die Ermittler suchen Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Sie werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040-4286 56789 beim Landeskriminalamt zu melden. (sis/ots)