Alles andere als ein genüsslicher Konsum

Junkie lockt mit Crackpfeife Polizisten an- die finden 98 geklaute Sachen

IDie Festnahme nahm eine überraschende Wendung: Die Bundespolizei hat 98 geklaute Gegenstände sichergestellt.
Die Festnahme nahm eine überraschende Wendung: Die Bundespolizei hat 98 geklaute Gegenstände sichergestellt.
dpa, Holger Hollemann

Wahrlich dumm gelaufen ist es für einen 37-jährigen Mann in Hamburg. Am Dienstagmorgen (13.09.) wollte er sich gerade genüsslich seine Crackpfeife anstecken, doch die Bundespolizei guckt ihm dabei zu. Noch ehe sich der Junkie versieht, wird er von den Beamten festgenommen und in ein Polizeirevier gebracht. Was bei der weiteren Durchsuchung alles ans Licht kommt, dürfte aber selbst die Polizisten überrascht haben.

Hamburg: Festgenommener hat dicke Beute dabei

Am frühen Morgen wurde eine Streife auf den gebürtigen Pakistaner aufmerksam und konfiszierte sein Crack, noch bevor die Pfeife angezündet wurde. Da das Hantieren mit dem Betäubungsmittel strikt verboten ist, wurde der Beschuldigte für weitere Untersuchungen auf das Polizeirevier im Bahnhof in Hamburg-Harburg gebracht. Die Objekte der Begierde waren die mitgeschleppten Rucksäcke des 37-Jährigen. Was das Öffnen der Reißverschlüsse bedeuten sollte, hat auf der Wache aber wohl kaum jemand erahnt. „Bei der Durchsuchung der mitgeführten Rucksäcke wurden insgesamt 98 Gegenstände aufgefunden, die nach erstem Ermittlungsstand zum großen Teil aus Diebstahlshandlungen aus den Monaten August und September 2022 stammen“, schreibt die Bundespolizei in einer Mitteilung.

Der Serientäter hatte es vor allem auf Technik und Geld abgesehen. „Bei dem Diebesgut handelt es sich u.a. um einen Laptop, diverses Computerzubehör, hochwertige Kopfhörer, diverse EC-, Kredit,- und Kundenkarten, mehrere Geldbörsen und zahlreiche Personal- und Ausweisdokumente“, heißt es weiter. Der Mann war aber nicht nur dreist, sondern auch gewieft. Einige EC- und Kreditkarten haben die Bundespolizisten unter den Einlegesohlen in seinen Schuhen gefunden.

Polizei hat Strafverfahren eingeleitet

Innerhalb kurzer Zeit konnte die Polizei bereits neun beklaute Personen ermitteln. Ein konkreter Verdacht lautet, dass der Asylbewerber Anfang September einen schlafenden Zuggast auf der Fahrt von Düsseldorf nach Hamburg bestohlen hat. Allein bei dieser Tat hat das Diebesgut einen Wert von über 1.900 Euro.

Nach den ersten Ermittlungsmaßnahmen wurde der Beschuldigte in die U-Haft überführt. Es wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Diebstahl und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. (hzi)