GZSZ-Folge 6108 vom 18.10.2016: Sunny will nichts mehr mit Felix zu tun haben

19. Oktober 2016 - 8:59 Uhr

Die bittere Wahrheit kommt ans Licht

Felix wachsen seine ganzen Lügen über den Kopf. Nun hat ihn sein Bruder Chris auch noch entlarvt. Sein Kartenhaus steht kurz vor dem Zusammenbruch. Er setzt auf seinen letzten Trumpf – Sunny.

Sunny will nichts mehr mit Felix zu tun haben

"Du bist so armselig", sagt Chris (Eric Stehfest) voller Verachtung. Dass sein Bruder nun Sunny (Valentina Pahde) benutzt, um seine miesen Geschäfte zu rechtfertigen, kann Chris kaum ertragen. Er kann auch nicht glauben, dass sein Bruder etwas tut, um jemand anderem zu helfen. So weit reicht Chris' Phantasie einfach nicht aus. "Sunny jetzt vorzuschieben, ist doch peinlich", zieht Chris seinen Bruder auf. Felix (Thaddäus Meilinger) bleibt nichts anderes übrig, als Chris die ganze Wahrheit zu erzählen: "Ich habe den Bauleiter bestochen, damit ich ihren Fehler vertuschen kann. David Brenner hat mich beobachtet und jetzt erpresst er mich." Für Chris hört sich das alles an den Haaren herbeigezogen an. Er ist froh, endlich etwas gegen Felix in der Hand zu haben und er will ihn vor seiner Mutter und Sunny auffliegen lassen. "Dann geh doch zu Rosa und erzähl ihr alles, wenn du Sunny schaden willst", schreit sein Bruder ihm hinterher.

Der Streit wirft beide Brüder aus der Bahn. Felix hat Angst, dass Chris seine Machenschaften ans Licht bringt. Dann ist er nicht nur vor seiner Mutter erledigt. Doch auch Chris gibt der Streit mit seinem Bruder zu denken. Hat er sich auf die schmutzigen Deals wirklich wegen Sunny eingelassen? Chris zögert seinen Bruder ans Messer zu liefern. Schließlich will er Sunny nicht mit ins Verderben reißen.

Felix kann sich kaum noch auf seinen Job konzentrieren. Er fürchtet jederzeit aufzufliegen. Sein Herz rutscht ihm in die Hose als sein Telefon klingelt. Weiß seine Mutter etwa schon Bescheid? Doch falscher Alarm, er bleibt noch verschont von ihrem Zorn. Doch bei Felix macht sich keine Erleichterung breit. Vielleicht sollte er Sunny einfach die Wahrheit sagen und sein Gewissen erleichtern. "Ich habe einen Fehler gemacht", beginnt Felix zögernd und beichtet Sunny die ganze Geschichte. Sunny wird bleich. Sie kann es nicht glauben. "Den Bauleiter bestochen, Insidertipps, sag mal, bist du wahnsinnig", schreit sie aufgebracht: "Und jetzt tust du auch noch so als wäre ich schuld." Felix starrt sie an. Die volle Wucht von Sunnys Zorn erfasst ihn. Er ist stumm. "Chris hat Recht. Du bist ein Blender", fällt sie ihr vernichtendes Urteil. Sunny ist mit Felix fertig. In diesem Moment wird ihr bewusst, dass sie auf Felix' Masche hereingefallen ist. Hätte sie doch nur auf Chris gehört. "Ich will dich nie wiedersehen", raunt sie Felix an und verschwindet. Wie ein begossener Pudel bleibt der charmante Banker zurück, der sich in seinen Lügen verfangen hat.