Kann Lilly ihn stoppen?

Chris wird immer radikaler

20. Februar 2019 - 9:11 Uhr

GZSZ-Folge 6700 vom 18.02.19

Chris ist frustriert, weil der Pharmakonzern "Helplet" einen wichtigen Prozess in Amerika gewonnen hat. Seine Protestaktionen haben leider nicht die gewünschte Wirkung erzielt. Daher will er zu radikaleren Methoden greifen. Lilly befürchtet, dass Chris übers Ziel hinausschießt und stellt ihn zur Rede.

Wie weit wird Chris noch gehen?

GZSZ: Lilly entdeckt etwas in Chris' Bauwagen
Was hat Chris mit einem Benzinkanister, Tüchern und leeren Flaschen vor?
© RTL

Der Pharmakonzern "Helplet" darf dank eines gewonnenen Gerichtsprozesse ein lebensrettendes Medikament überteuert auf den Markt bringen. Die Ärmsten der Armen, die an einer Tropenkrankheit leiden, können sich die Medizin daher nicht leisten. Viele Menschen sterben in Brasilien, während der Pharmakonzern sich die Taschen füllt. Für Chris (Eric Stehfest) ein Skandal, gegen den er mit allen Mitteln kämpft.

Doch da Demos und Flugblätter seiner Ansicht nach nichts bringen, will er zu drastischen Mitteln greifen. Lilly (Iris Mareike Steen) beginnt sich Sorgen zu machen und schaut sich bei ihrem Freund im Bauwagen um. Da entdeckt sie einen Benzinkanister, Tücher und leere Flaschen: Bausätze für einen Molotowcocktail.

Chris schreckt auch vor Gewalt nicht zurück

Lilly stellt Chris zu Rede. Vielleicht hat sie sich ja geirrt, doch Chris Verhalten bestätigt ihren Verdacht. Chris hat es auf die "Helplet"-Zentrale abgesehen. "Bist du wahnsinnig?", fragt sie schockiert. Doch Chris scheint unbeirrbar zu sein.

Bei TVNOW gibt es ganze Folgen von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" vor TV-Ausstrahlung zu sehen.