Schwere Magen- und Darmerkrankung möglich!

Gesundheitsgefahr: Lidl ruft diese Matjesfilets zurück

Betroffen vom Rückruf sind die Matjesfilets "Nordische Art", "nach nordischer Art mit Zwiebeln" und "nach nordischer Art mit Gartenkräutern".
Betroffen vom Rückruf sind die Matjesfilets "Nordische Art", "nach nordischer Art mit Zwiebeln" und "nach nordischer Art mit Gartenkräutern".
© Lidl

04. Dezember 2021 - 17:17 Uhr

Produkte können in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden

Die Hanseatic Delifood GmbH ruft aktuell die Lebensmittel "Nautica Edle Matjesfilets Nordische Art, 256g", "Nautica Edle Matjesfilets nach nordischer Art mit Zwiebeln, 236g" und "Nautica Edle Matjesfilets nach nordischer Art mit Gartenkräutern, 225g" jeweils mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 07.12.21, der Losnummer L212451 und dem Identitätskennzeichen PL 10061801 WE zurück. "In den betroffenen Lebensmitteln wurde Listeria monocytogenes nachgewiesen", heißt es zum Grund des Rückrufs. "Listeria monocytogenes kann Auslöser von schweren Magen-/Darmerkrankungen und von Symptomen ähnlich eines grippalen Infektes sein."

Kaufpreis wird erstattet

Die betroffenen Lebensmittel wurden bei Lidl nur in den Bundesländern Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, NordrheinWestfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Sachsen verkauft. Aus Gründen des konsequenten Verbraucherschutzes hat Lidl in Deutschland sofort reagiert und die betroffenen Lebensmittel aus dem Verkauf genommen. Die Lebensmittel können in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons, so das Unternehmen.

Bei bestimmten Personengruppen (Säuglingen, Kleinkindern, Schwangeren sowie alten und kranken Menschen) können ernste Krankheitsverläufe auftreten. Aufgrund dieses Gesundheitsrisikos sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und die betroffenen Lebensmittel nicht verzehren, warnt eine Pressenotiz.

Das müssen Sie über die Listerien-Infektion wissen

Eine Listeriose verläuft bei gesunden Menschen meist harmlos oder wird sogar kaum bemerkt. Werden besonders viele Erreger aufgenommen, kann es zu Fieber und Durchfällen kommen. Kleinkinder oder Menschen mit geschwächter Immunabwehr, wie frisch Operierte, Aids- oder Krebspatienten und Diabetiker können schwer erkranken.

Der Ausbruch der Erkrankung kann bis zu acht Wochen nach Aufnahme der Bakterien erfolgen. Listerien können Sepsen ("Blutvergiftungen") oder Meningitiden (Hirnhautentzündungen) verursachen.

Besonders bei Schwangeren ist eine Listeriose sehr gefährlich, da sie fatale Folgen für das ungeborene Kind haben kann. Es kann zu Frühgeburt, schweren Schädigungen oder sogar zum Absterben des Fötus kommen. Die Schwangere hingegen bemerkt die Erkrankung oft nicht einmal.