Kalorienarm und vom Profi

3 gesunde Abnehm-Rezepte zum Nachkochen

19. November 2021 - 12:53 Uhr

Aus faul wird fit - mit diesen leckeren Gerichten!

Tanja und Torsten sind an den Punkt gekommen, an dem sich beide nicht mehr wohl fühlen und endlich etwas ändern wollen: Sie hat in der letzten Zeit fünf Kilo zugenommen, er sogar satte 16 Kilo. Denn beide lieben deftiges Essen und Süßigkeiten – mit der Bewegung haben sie es in den letzten Monaten allerdings nicht so genau genommen. Schafft es das Paar mithilfe von stern-Abnehmautorin Alexandra Kraft, gemeinsam die Pfunde wieder purzeln zu lassen? Das Ergebnis sehen Sie im Video! Für Inspiration in der Küche sorgt Sternekoch Kevin von Holt – mit drei leckeren kalorienarmen Rezepten, die Sie ganz einfach zu Hause nachkochen können!

Blumenkohl-Erdnuss-Süppchen

Blumenkohlsuppe mit Erdnüssen
Superschnell und einfach lecker: die Blumenkohlsuppe mit Erdnüssen
© RTL

Zutaten für 4 Personen:

  • 50 g Butter
  • 150 g Erdnüsse
  • 250g Blumenkohl
  • 1 rote Zwiebel
  • 300 ml Fond (Fleisch oder Gemüse)
  • 200ml Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • Zitrone
  • 1 TL gehackter Koriander

Zubereitung:

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
  1. Die Zwiebel und den Blumenkohl schälen und in Würfel schneiden. Zusammen mit den Erdnüssen bei mittlerer Hitze in Butter anschwitzen, bis alles glasig ist.
  2. Dann den Fond hinzufügen und alles köcheln lassen, bis es weich ist.
  3. Nun die Sahne hinzufügen und alles gut durchmixen. Abschmecken mit Salz, Pfeffer, Koriander und Zitrone.

Yufka-Quiche mit Marktgemüse und Wildkräutern

Gemüsequiche mit Yufka-Teig
Für die Quiche kommt fertiger Yufka-Teig zum Einsatz
© RTL

Zutaten für 4 Personen:

  • 400 g Marktgemüse (z.B. Fenchel, Möhren etc.)
  • 1 rote Zwiebel
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 3 Eier
  • 300 g Ricotta
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Maille Senf aux 3 herbes
  • Ca. 4 Blätter Yufka-Teig (im Kühlregal)
  • Butter für die Form und für den Yufka-Teig
  • 30 g Wildkräuter-Salat zum Garnieren
  • 1 EL Maille Balsamico-Senf
  • 1 EL Apfelessig
  • 1-2 TL flüssiger Honig

Zubereitung:

  1. Gemüse waschen, trocken reiben und in mundgerechte Stücke schneiden. (Fenchelgrün gegebenenfalls aufheben). Anschließend 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und Gemüse darin ca. 3 Minuten anbraten.
  2. Inzwischen Knoblauch schälen und fein hacken. Rosmarin waschen, trocken schütteln und Nadeln abzupfen. Anschließend mit Knoblauch in die Pfanne geben, alles schwenken und beiseitestellen.
  3. Backofen (E-Herd: 200°C/ Umluft: 175°C) vorheizen. Eier trennen. Ricotta, Eigelb und Senf mit einem Schneebesen cremig rühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend Gemüse unterheben.
  4. Eiweiß steifschlagen und vorsichtig unter die Masse heben. Eine Quicheform mit Butter fetten und Yufkablätter leicht überlappend hineinlegen. Anschließend mit etwas Butter bestreichen. Gemüsemasse einfüllen und im heißen Backofen ca. 30 Minuten goldbraun backen.
  5. Wildkräutersalat waschen und abtropfen lassen. Mit einem Dressing aus Balsamicosenf, restlichem Olivenöl, Essig und Honig mischen. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken (ggf. Fenchelgrün zugeben).
  6. Quiche aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen. Aus der Form lösen und mit Wildkräutersalat garniert servieren.

Tipp: Wer keinen Yufka-Teig bekommt, kann auch Blätterteig verwenden. Dadurch erhöhen sich allerdings die Kalorien.

Haselnusshuhn mit Apfel-Holunder-Chutney

Haselnusshuhn mit Holunderchutney
Knusprige Hühnchen-"Drumsticks" von Profikoch Kev von Holt
© RTL

Zutaten für 4 Personen:

  • Hühnerkeulen ohne Knochen und Haut
  • Haselnussgrieß
  • Mie de Pain (Semmelbrösel)
  • 1 Ei
  • etwas Mehl

Für das Chutney:

  • 0,5 l Holunderfond
  • Ca. 6 Äpfel
  • 2-3 Zwiebeln
  • Ingwerwurzel (ca.30 g)
  • 3-4 EL Zucker
  • Salz, Cayenne-Pfeffer
  • 2 EL Senfkörner
  • 100 ml Essig

Zubereitung:

  1. Für das Chutney die Äpfel und Zwiebeln schälen und grob würfeln. Ingwer fein würfeln. Alles zusammen mit dem Holunderfond, Essig, Zucker und den übrigen Zutaten in einen Topf geben und unter gelegentlichem Rühren einkochen. Mit Zucker, Salz und evtl. Essig abschmecken.
  2. Während das Chutney kocht, die Hühnerkeulen von der Haut entfernen und vom Knochen lösen. Die Keule in kleinere Stücke teilen.
  3. Haselnussgrieß mit dem Mie de Pain vermischen (ca.1:1). Die Hühnerstücke würzen und mit dem Haselnussgemisch panieren (Mehl – Ei – Panade) und in einer Pfanne mit etwas Butter goldgelb braten.

Tipp:

Gleich in Gläser gefüllt hält sich das Chutney wie Marmelade. Sollte kalt serviert werden und passt auch sehr gut zu Wildgerichten oder Karpfen (Wels).

(rka)