Wussten Sie das?

Krass, was Babypuder alles kann: 8 Beauty-Hacks für Haar und Haut

Babypuder ist nicht nur für die Kleinen geeignet.
© thitaree Sarmkasat (thitaree Sarmkasat (Photographer) - [None], thitaree Sarmkasat

13. Juli 2020 - 11:11 Uhr

Vielseitig anwendbares Puder - nicht nur für Babys

Babypuder ist eigentlich für die zarte Haut der ganz Kleinen gedacht, aber das Pulver beseitigt ebenso gut Beauty-Probleme bei Erwachsenen und macht Haut und Haare schöner. Es ist ein wahres Multitalent. Wir haben 8 Gründe zusammengestellt, warum Babypuder in keinem Kosmetikschrank fehlen sollte.

1. Primer und Lippenstift schützen

Welche Frau kennt das nicht: Im Laufe des Tages setzt sich der Lidschatten in der Lidfalte ab und die am Morgen so sorgsam geschminkten Lippen sind verschmiert und bedürften dringend einer Auffrischung. Mit Babypuder* 🛒 können Sie sowohl Lidschatten als auch Lippenstift länger haltbar machen.

Wird Babypuder als Primer aufgetragen, hält das Augen-Make-up den ganzen Tag. Der Beauty-Allrounder saugt das Öl - das sich auf den Lidern befindet - auf und verhindert so, dass der Lidschatten verschmiert.

Lippenstift bekommt durch eine zarte Schicht Babypuder einen matten Look und er hält viel, viel länger. Halten Sie ein Kosmetiktuch vor Ihren bereits geschminkten Mund und tupfen Sie mit einem in Puder getunkten Pinsel die Lippen ab. Das Tuch lässt genug Babypuder durch, aber es entstehen keine weißen Flecken auf den Lippen.

2. Pickelchen und Rötungen lindern

Babypuder wirkt sich positiv auf Pickel und Rötungen aus. Der Grund: Die meisten Puder enthalten Talkum. Das saugt Feuchtigkeit auf und lindert so die Entzündung. Auch das im hauchzarten Puder enthaltene Zink wirkt entzündungshemmend und ist wichtig für das Immunsystem.

Tragen Sie nach der abendlichen Reinigung den Puder mit einem Pinsel oder einem Wattestäbchen auf vorhandene Rötungen und Pickel auf. Nicht abwaschen!

3. Unreine Haut und Akne beruhigen

Gegen Akne und unreine Haut hilft eine selbstgemachte Gesichtsmaske: Vermischen Sie dafür ein paar Esslöffel Babypuder mit einigen Tropfen Wasser zu einer Paste und tragen Sie diese großzügig aufs Gesicht auf. Ein paar Minuten einwirken lassen, abspülen, fertig.

4. Volumen ins Haar zaubern

Keine Zeit Haare zu waschen und auch kein Trockenshampoo mehr zu Hand? Kein Problem, denn mit dem vielseitigen zarten Puder können Sie auch fettigen Haaren zu Leibe rücken. Einfach ein wenig Babypuder im Haaransatz verteilen. Dieser saugt den Talg auf der Kopfhaut auf und sorgt dafür, dass Ihr Haar nicht mehr fettig wirkt.

Sollte Ihr Haar in sich zusammenfallen und keinerlei Volumen haben, dann sorgt Babypuder dafür, dass Sie ihre Mähne besser kämmen oder bürsten können und es mehr Struktur bekommt. Verteilen Sie ein wenig Puder in den Händen und fahren Sie sich damit durch das frisch gewaschen Haar. Achten Sie darauf, nicht zu viel Babypuder zu nehmen, da ansonsten das Haar stumpf werden kann.

5. Deodorant ersetzen

Babypuder ist ein echter Geheimtipp gegen Schweiß. Egal, ob Sie das Multitalent morgens nach dem Duschen auftragen oder es zwischendurch benutzen, eines bleibt immer gleich: Der Puder saugt Schweiß auf und beugt so unangenehmer Geruchsbildung vor. Babypuder verhindert außerdem die Bildung von Schweißflecken.

Verreiben Sie ein wenig des Zaubermittels in den Händen und tragen Sie ihn auf die Achseln auf. Stark schwitzende Menschen können vor dem Pudern noch ein Deo auftragen. Tagsüber – je nach Bedarf – benutzen Sie den Puder, um Geruch zu binden und Schweißräder auf der Kleidung zu vermeiden. Es gibt übrigens auch spezielles Fußpuder* 🛒 für Menschen mit Schweißfüßen. Weiter unten mehr dazu!

6. Wimpern und Augenbrauen auffüllen

Schluss mit Fake Lashes und Microblading, denn Babypuder zaubert schöne, lange Wimpern und dicht aussehende Augenbrauen. Tuschen Sie ihre Wimpern und tragen Sie dann mit einem kleinen Lidschattenpinsel* etwas Babypuder auf die Wimpern auf. Trocknen lassen und je nach gewünschter Dramatik, den Vorgang mehrmals wiederholen. Das gleiche gilt für die Augenbrauen: einfach vor dem Nachziehen mit Augenbrauenstift oder Augenbrauenpuder die Brauen mit Babypuder "auffüllen".

7. Schweißfüße verhindern

Wer sie hat, weiß wie unangenehm Schweißfüße sein können. Doch auch gegen schwitzende Füße kann Babypuder hilfreich sein. Er duftet lieblich frisch und ist ultra saugstark: Babypuder gehört daher zu einem der effektivsten Mittel gegen Fußschweiß. Bestäuben Sie Ihre Fußsohlen, Zehenzwischenräume, Strümpfe und Einlegesohlen mit dem Beauty-Allrounder. Puder saugt Feuchtigkeit auf und sorgt so für wohlriechende Füße.

8. Blasen behandeln

Neue Schuhe und Angst vor schmerzhaften Blasen? Geben Sie Babypuder auf die Füße und in die Schuhe. Das Multitalent saugt die Feuchtigkeit auf und vermindert so die Reibung, was der Blasenbildung vorbeugt.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.