Spekulationen um Mega-Deal

Reizt dieses Angebot von Man City Cristiano Ronaldo wirklich?

 Cristiano Ronaldo of Juventus FC reacts as he warms up during the Serie A football match between Udinese Calcio and Juventus FC at stadio Friuli in Udine Italy, August 22th, 2021. Photo Federico Tardito / Insidefoto federicoxtardito
Wo spielt Cristiano Ronaldo in dieser Saison?
www.imago-images.de, imago images/Insidefoto, Federico Tardito / Insidefoto via www.imago-images.de

Kommt der ganz große Angriff?

Es ist der Transfersommer der ganz großen Namen: Lionel Messi ist gewechselt, Sergio Ramos auch. Beide spielen jetzt bei Paris St. Germain. Auch die Top-Clubs in England haben schon ordentlich gewütet – und jetzt plant Manchester City offenbar noch einen ganz großen Angriff.

Beim Gehalt kann er nicht mehr mithalten

Lionel Messi hat einen Verein gefunden, mit dem er in dieser Saison die Champions League gewinnen kann. Der Argentinier könnte nach seinem tränenreichen Abschied beim FC Barcelona nun mit Paris St. Germain eine lange Sehnsucht befriedigen. Schließlich hat er die Königsklasse zuletzt im Sommer 2015 gewonnen. Aber nicht nur die Aussicht auf den fünften Henkelpott seiner Karriere dürfte den 34-Jährigen in die französische Hauptstadt gelockt haben. Auch das Jahresgehalt, das bei 35 Millionen Euro netto liegen soll, wird ein verdammt gutes Argument gewesen sein.

Ob Cristiano Ronaldo das auch denkt, wenn er sich mit der ihm angeblich vorliegenden Offerte von Manchester City beschäftigt? Nun, wie der italienische Journalist Gianluca Di Marzio berichtet, soll der Superstar von Juventus Turin bei einem Wechsel rund zwölf Millionen Euro im Jahr verdienen. Das ist sehr viel Geld. Aber im Vergleich zu den derzeit gehandelten Summen auf dem Markt ja fast niedlich. Am Mittwoch war bekannt geworden, dass der Berater von BVB-Star Erling Haaland für einen künftigen Vertrag 50 Millionen Euro für seinen Klienten fordert. Diese Summe soll Kylian Mbappé, der Topstürmer von PSG, für einen neuen Vertrag ausgeschlagen haben. Allerdings ging es dabei offenbar weniger um das Geld als um seinen dringenden Wechselwunsch zu Real Madrid.

Ramos-Umarmung & Sprint gegen Neymar

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Die Konkurrenz rüstet massiv und teuer auf

Die große Frage in den kommenden Tagen aber lautet: Was macht Ronaldo, sucht auch der ewige Weltfußballer-Rivale von Messi eine neue Herausforderung? Eine, die auch ihm eine echte Chance auf den Henkelpott ermöglicht. Bei Manchester City hätte er sie. Ganz sicher. Das Team von Pep Guardiola, das gerade erst den englischen Nationalspieler Jack Grealish für über 100 Millionen Euro von Aston Villa verpflichtet hat, hatte sich in der vergangenen Saison hauchzart am Triumph vorbeigespielt. Das Endspiel ging gegen den FC Chelsea verloren, der sich gerade übrigens erst mit Sturm-Phänomen Romelu Lukaku für den Einkaufspreis 115 Millionen Euro geschmückt hat.

Das eigenartige am aktuellen Gerücht um CR7 ist übrigens, dass City offenbar keine Ablöse an die Italiener zahlen will. Dabei soll die ja lediglich bei 25 Millionen Euro für den 36-Jährigen liegen. Was gemessen an den Summen, die sonst derzeit im elitären Kreis der Oligarchen gezahlt werden, eben als niedrig zu bewerten ist. Aber fraglich ist tatsächlich, ob Ronaldo die sportliche Option wichtiger ist als das Geld. Denn in Turin soll er aktuell knapp über 30 Millionen Euro pro Jahr bekommen.

Sein Agent Jorge Mendes soll sich laut „The Athletic“-Reporter Sam Lee in Manchester befinden und Ronaldo direkt beim Klub angeboten haben – bisher ohne Erfolg. Wegen des Gehalts. Seit Monaten wird in Italien über einen möglichen Abschied Ronaldos von Juventus diskutiert. Da half sein Aufruf, nicht mit seinem Namen herumzuspielen, genauso wenig wie die Dementi von Trainer Massimiliano Allegri und Vizepräsident Pavel Nedved. Im ersten Saisonspiel gegen Udinese Calcio stand Ronaldo übrigens nicht in der Startelf, was die Spekulationen zusätzlich anheizte. (tno)