RTL News>News>

Frosch offiziell nach Greta Thunberg benannt - das ist der Grund!

Tiere und ihre prominenten Namensgeber

Frosch nach Greta Thunberg benannt - und ein Reggae-Parasit namens Bob Marley

Diese Tiere tragen die Namen von Promis Thunberg, Hasselhoff und Beyoncé
01:38 min
Thunberg, Hasselhoff und Beyoncé
Diese Tiere tragen die Namen von Promis

30 weitere Videos

Es gibt Tausende, Hunderttausende, vielleicht sogar Millionen von Tierarten, die wir alle gar nicht kennen. Damit sich unser Augenmerk zumindest auf ein paar von ihnen richtet, benennen Biologen neue Tierarten immer wieder nach prominenten Musikern, Schauspielern oder Menschen der Zeitgeschichte. Die neuste Entdeckung: ein kleiner Frosch aus Panama, der jetzt den Namen "Pri-sti-mantis greta-thunberg-ae" trägt – benannt nach der Klimaaktivistin Greta Thunberg. Eine Ehre, die sich die junge Schwedin zum Beispiel mit Ex-US-Präsident Donald Trump oder Reggae-Ikone Bob Marley teilt.

Beyoncé ist die Diva unter den Pferdebremsen

Auch Donald Trump (70) wurde diese Ehre bereits zuteil. Sein Namensvetter: eine neu entdeckte Mottenart mit dem Namen "Neopalpa donaldtrumpi". Die Idee stammte vom kanadischen Insektenforscher Vazrick Nazari und wurde vor allem durch Trumps unverwechselbare Frisur ausgelöst. Gelblich-weiße Schuppen auf dem Kopf der Motte weckten bei dem Biologen Erinnerungen an den ehemaligen US-Präsidenten, schreibt Nazari im Fachmagazin "ZooKeys". Dort schreibt der Forscher außerdem, dass man "Neopalpa donaldtrumpi" erst für die 1998 erstmals beschriebene Art "Neopalpa neonata" hielt. Erst später konnte der Wissenschaftler mit einer DNA-Untersuchung die eigene Mottenart nachweisen, die in Kalifornien und Mexiko zu Hause ist.

Auch Sängerin Beyoncé darf sich über einen Namensvetter freuen. 2011 entdeckte der Wissenschaftler Bryan Lessard Gemeinsamkeiten zwischen der Sängerin und einer seltenen Pferdebremse. Die Rückansicht des Insekts habe ihn sofort an Beyoncés wohlgeformten Po erinnert und die dichten, goldenen Haare auf dem Unterleib des Tieres an eines ihrer goldenen Kostüme, sagte der Forscher der Nachrichtenagentur dpa. Deshalb benannte er die Art „Scaptia (Plinthina) beyonceae“.

Diese Motte wurde nach Donald Trump benannt.
Diese Motte wurde nach Donald Trump benannt.
picture alliance

Nina Hagen und die Riesenkrabbenspinne

Wie das Internetportal „web.de“ berichtet, wurde auch Reggae-Ikone Bob Marley in den Reigen der prominenten Namenspatronen aufgenommen. „Gnathia marleyi“ heißt ein kleiner Parasit, den der US-Biologe Paul Sikkel in der Ostkaribik aufgespürt hatte. Sikkel wollte den Parasit unbedingt nach Bob Marley benennen, aus "Respekt und Bewunderung" für den 1981 verstorbenen Sänger.

Ein Parasit scheint auf den ersten Anblick wenig schmeichelhaft. Über ein deutlich imposanteres Tier als Namensvetter können sich dagegen David Bowie, Nina Hagen, Udo Lindenberg und mehrere andere Prominente freuen. Nach ihnen wurden Riesenkrabbenspinnen benannt. Der Frankfurter Spinnenforscher Peter Jäger kreierte 2008 Namen wie „Heteropoda ninahagen“, „Heteropoda davidbowie“ und „Heteropoda udolindenberg“. Der Forscher wählte die ausgefallenen Namen, um auf diese Weise Aufmerksamkeit für die gefährdete Artenvielfalt zu erregen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Haarige Brust als gemeinsames Merkmal

Es gibt eine Krabbe, deren Brustpanzer stark behaart ist. Ähnlich wie die Brust von David Hasselhoff. Das müssen sich zumindest 2010 Wissenschaftler gedacht haben, die das Tierchen im südlichen Atlantik entdeckt haben.

Scherzhaft benannten sie deshalb die Hoff-Krabbe nach dem Baywatch-Star. Die Krabbe lebt in über 2.000 Metern Tiefe. Mit Wasser haben also wohl auch beide kein Problem. Genug Gemeinsamkeiten, um sich den Namen lebenslang zu teilen. (lgr mit dpa)