Andretti stinksauer!

Frontal-Angriff auf Formel-1-Chefs: "Geht nur um Gier!"

 Formula 1 2021: Abu Dhabi GP YAS MARINA CIRCUIT, UNITED ARAB EMIRATES - DECEMBER 12: Toto Wolff, Team Principal and CEO, Mercedes AMG, and Christian Horner, Team Principal, Red Bull Racing, arm wrestle over the trophy on the grid during the Abu Dhab
Toto Wolff (Teamchef Mercedes) und Christian Horner (Teamchef Red Bull Racing).
www.imago-images.de, imago images/Motorsport Images, Sam Bloxham via www.imago-images.de

Ex-Formel-1-Fahrer Michael Andretti drängt mit einem neuen Team in die Motorsport-Königsklasse. Statt Freudenstürme gibt’s von den restlichen Teamchefs überwiegend Ablehnung und Widerstand. Jetzt greift der Amerikaner die F1-Chefs frontal an.

Ego-Vorwürfe gegen Formel-1-Chefs

FILE - Team owner Michael Andretti looks on during practice for the IndyCar Detroit Grand Prix auto racing doubleheader on Belle Isle in Detroit, on June 11, 2021. If things had gone according to plan, Colton Herta would be in Miami preparing for the
Michael Andretti.
PS, AP, Paul Sancya

Michael Andretti kritisierte den Widerstand gegen seine F1-Bewerbung scharf. „Es geht nur um Gier und darum, auf sich selbst zu schauen, nicht darauf, was das Beste für das gesamte Wachstum der Rennserie ist“, sagte der 60-Jährige in einem „Forbes“-Interview.

Lese-Tipp: Kritik an Andrettis Cadillac-Plänen verwundert FIA-Boss

Andretti will gemeinsam mit dem Autobauer Cadillac ein neues Formel-1-Team aufbauen. Die Mehrheit der zehn etablierten Teams wehrt sich aber wohl gegen Neuzugänge, weil dann ihre Anteile an den Milliarden-Einnahmen zunächst sinken könnten. „In der Formel 1 denken die Besitzer nur an sich selbst“, sagte Andretti.

Unterstützung vom FIA-Boss

Weltverbandschef Mohammed Ben Sulayem hatte seine Unterstützung für das US-Projekt signalisiert. „Mohammed versteht es. Er ist ein Racer und versteht, dass die Serie ein oder zwei Teams mehr braucht“, sagte Andretti. Der Internationale Automobilverband FIA habe als Regelbehörde die Karten in der Hand und könne das Bewerberverfahren ankurbeln.

Lese-Tipp: Andretti will mit Cadillac in die Formel 1

Andretti betonte, auch Formel-1-Chef Stefano Domenicali sei „glücklich“ über das Interesse von Cadillac, einer Tochter des amerikanischen Auto-Giganten General Motors. „Das wäre eine Riesensache, um die Formel 1 in den Vereinigten Staaten voranzubringen“, sagte Andretti. (msc/dpa)