Helferin wird schwer verletzt

Fünf Verletzte bei Brand in Frankfurter Mehrfamilienhaus

"Rauch aus verschlossener Wohnung" war die Alarmmeldung für die Kräfte der Berufs- und der Freiwilligen Feuerwehr und für den Rettungsdienst.
"Rauch aus verschlossener Wohnung" war die Alarmmeldung für die Kräfte der Berufs- und der Freiwilligen Feuerwehr und für den Rettungsdienst.
Feuerwehr Frankfurt

Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Frankfurt-Sossenheim sind insgesamt fünf Menschen verletzt worden.

+++ Weitere Nachrichten und Videos aus Frankfurt +++

Ersthelferin muss reanimiert werden

Eine Frau, die den Bewohnern der brennenden Wohnung helfen wollte, wurde in der Nacht auf Freitag vor Ort reanimiert, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Sie sei außer Lebensgefahr und schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. Die weiteren Verletzten kamen mit leichten Rauchgasvergiftungen ebenfalls in Krankenhäuser.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Wohnung unbewohnbar

Die Inhaber der brennenden Wohnung konnten das Gebäude eigenständig verlassen, hieß es weiter. Der Rauch habe sich im Treppenhaus ausgebreitet. Alle Bewohner hätten das Haus verlassen müssen. Die betroffene Wohnung sei unbewohnbar.

LESE-TIPP: Wenn Sekunden über Leben und Tod entscheiden – so verhalten Sie sich richtig, wenn die Wohnung brennt.

Einsatzkräfte der Feuerwehr hätten das Feuer in der Nacht löschen können, so der Sprecher. Die Ursache für den Brand sei noch unklar. Weitere Details blieben zunächst offen.

(dpa)