Fräulein Feder schmust auch mal gern

Diese Hühner-Dame fliegt auf Menschen

Fräulein möchte nicht allein sein und deshalb braucht sie eine Gruppe mit Artgenossen sowie einen großen Auslauf.
Fräulein möchte nicht allein sein und deshalb braucht sie eine Gruppe mit Artgenossen sowie einen großen Auslauf.
© Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V.

20. Oktober 2021 - 16:30 Uhr

Ein ganz besonderes Fräulein

Auch wenn es der Name vermuten lässt, ist Henne Fräulein keine feine Dame, die nichts und niemanden an sich heran lässt. Ganz im Gegenteil! Sie ist sogar sehr menschenbezogen und zutraulich – ganz anders als ihre Artgenossen. Wenn sie neue Menschen kennenlernt, findet sie die spannend und sucht sogar auf besondere Art und Weise ihre Nähe.

Henne sucht zweibeinige Freunde

Dieses süße Huhn möchte nicht alleine sein und deshalb braucht sie ein artgemäßes Zuhause und eine Gruppe mit Artgenossen, sowie einen großen Auslauf.
Hühner sollten stets Zugang zu frischem Wasser haben. Ansonsten steht auf ihrem Speiseplan Alleinfutter sowie Würmer und Insekten im Freilauf.
© Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V.

Die liebe Henne lässt sich nämlich sogar streicheln und "manchmal ruht sie auch gerne auf dem Bein oder der Schulter einer ihrer Bezugspersonen" heißt es vom Tierschutzverein Hamburg. Doch natürlich braucht sie als Herdentier für das perfekte Feder-Glück auch Artgenossen und damit einen großen Auslauf. Zusätzlich fühlt sich das Fräulein an einem sicheren, überdachten Rückzugsort besonders wohl, in dem sie sich auch mal ein schönes Sandbad gönnen kann.

Die Dame mag es sauber

Dieses süße Huhn möchte nicht alleine sein und deshalb braucht sie ein artgemäßes Zuhause und eine Gruppe mit Artgenossen, sowie einen großen Auslauf.
Fräulein Feder wurde als Fundtier beim Tierschutzverein Hamburg abgegeben. Sie ist ein erwachsenes Haushuhn mit rotbraunem Gefieder und schwarzen Sprenklern.
© Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V.

Für die Nacht zieht sich Fräulein Feder am liebsten in ein sicheres Schlafhaus zurück mit unterschiedlichen Sitzstangen und geeigneter Einstreu wie Späne oder Strohmehl. Natürlich muss es da auch sauber sein. Der Hamburger Tierschutzverein empfiehlt: "Stall und Auslauf müssen täglich gereinigt werden, der Kot täglich entfernt werden." Wenn Sie ein Herz für ein nicht-verrücktes, liebes, zutrauliches Huhn haben, freut sich der Hamburger Tierschutzverein über eine Nachricht an kontakt@hamburger-tierschutzverein.de.

Und falls es jetzt noch nicht gefunkt hat, dann vielleicht beim nächsten Mal, denn RTL Nord stellt jede Woche Mittwoch neue Notnasen aus dem Norden vor, die auf ein schönes, artgerechtes Zuhause hoffen. (kum)