„Zwischen Manie und Verzweiflung“

Toto Wolff: Darum rechnet sich Mercedes auch für Ungarn gute Chancen aus

22. Juli 2021 - 16:36 Uhr

Mercedes abschreiben? Keine gute Idee!

Ein Schlagabtausch steht noch an, bevor die Formel 1 in die Sommerpause geht. Auf dem Hungaroring in Ungarn (Rennen am Sonntag, 01.08. ab 15 Uhr) werden Mercedes, Red Bull und Co. nochmal alles auspacken, um sich mit einem positiven Ergebnis in die freie Zeit zu verabschieden. Wer dabei in Budapest die Nase vorn haben könnte? "Man kann jetzt von der Papierform nicht davon ausgehen, dass wir dort zu den Favoriten zählen, aber wir werden uns natürlich strecken wo wir können, um die Meisterschaft weiterhin offen zu lassen oder vielleicht sogar einen Vorteil rauszuholen", kündigte Mercedes-Teamchef Toto Wolff im exklusiven RTL/ntv-Interview an und stellte fest: "Es wird sicher wesentlich schwieriger für uns sein als in Silverstone. Aber ich glaube, wir haben ein bisschen mehr verstanden."

Mercedes hat wieder ein "Momentum"

Mercedes abzuschreiben? Das sei schließlich grundsätzlich keine so gute Idee. "In unserem Umfeld in der Formel 1 neigt man ein bisschen dazu, zwischen Manie und Verzweiflung zu oszillieren. Und wenn du mal ein schlechtes Rennen hast, einen schlechten Lauf wie wir bis vor Silverstone hatten, dann schreibt man uns ab", resümiert Wolff.

Die Kritiker waren nur nach dem Wochenende in Großbritannien wieder verstummt: "Und dann gewinnen wir in Silverstone und plötzlich hat man wieder Momentum", weiß auch Wolff.

VIDEO: Wolff wird keine Flasche Rotwein mit Helmut Marko trinken

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Wolff will "stabil" bleiben und auf Stärken vertrauen

Mit diesem Rückenwind reisen die Silbernen nach Ungarn. Dabei liegt der Fokus laut dem Teamchef auf folgender Aufgabe: "Ich glaube, wir als Team müssen einfach stabil bleiben, wir müssen uns unserer Stärken bewusst sein, das Auto weiterentwickeln und gleichzeitig fehlerfrei bleiben."

Keine Unfälle, keine falschen Taktikentscheidungen, keine verpatzten Boxenstopps. Stattdessen aber auch mal "die Ellenbogen ausfahren", wie in Silverstone. Dann könnte für Lewis Hamilton und Valtteri Bottas auch in der möglichen Hitze am Hungagoring wieder was drin sein. (ana)

Auch interessant