Spa-Streckenchefin ermordet

Musste sie sterben, weil sie eine Frau liebte?

17. August 2021 - 6:06 Uhr

Neue Gerüchte um Horror-Tat

Die Formel-1-Vorfreude auf das Comeback nach der Sommerpause beim legendären Rennwochenende in Spa ist getrübt. Beim Spektakel auf der Ardennen-Piste wird sie nicht dabei sein: Streckenchefin Nathalie Maillet. Die 51-Jährige wurde laut Medienberichten am Sonntag offenbar von ihrem eigenen Ehemann ermordet. Nun gibt es weitere Details rund um ihren tragischen Tod.

Spa-Streckenchefin: Ihr Mord war wohl eine Beziehungstat

Nathalie Maillet wurde von ihrem Ehemann ermordet.
Nathalie Maillet wurde von ihrem Ehemann ermordet.
© Imago Sportfotodienst

Nach einem Bericht des Schweizer "Blick" ist die Polizei von Beginn an von einer Beziehungstat ausgegangen. Sie fanden drei Leichen im Haus der Maillets in der Rue de Houffaliz im belgischen Gouvy, nachdem Nachbarn in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 2:30 Uhr Schüsse gehört hatten – der Ehemann von Maillet soll erst seine Frau und dessen Freundin ermordet haben, ehe er sich selbst das Leben nahm.

"Nach ersten Erkenntnissen hat der Mann seine Waffe vorsätzlich gegen die beiden Frauen, darunter auch seine Frau, eingesetzt, was zu deren Tod geführt hat, bevor er sich selbst getötet hat", heißt es in einer offiziellen Erklärung der Staatsanwaltschaft.

VIDEO: Trauer um Spa-Streckenchefin

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Zweite Tote soll Geliebte von Maillet gewesen sein

Wie die belgische "Sudinfo" berichtet, gibt es nun auch einen Namen, um wen es sich bei der zweiten Frau gehandelt haben soll: Ann Lawrence Durviaux. Eine Rechtsanwältin und Spezialistin für Wirtschaftsrecht, dazu Professorin an der Universität Lüttich – und enge Vertraute von Maillet?

Gerüchten zufolge soll sie die Geliebte von der Spa-Streckenchefin gewesen sein. Dem Bericht zufolge hat deren Ehemann die beiden gemeinsam angetroffen, als er sehr spät am Samstag nach Hause kam – er überraschte die beiden Frauen, die gemeinsam im Bett lagen, und griff daraufhin wohl zur Waffe.

VIDEO: Uni-Kollegen von Durviaux trauern um die Anwältin

FIA-Präsident "geschockt" über Nachricht vom Tod Maillets

Mittlerweile hat sich auch FIA-Präsident Jean Todt zum Tod von Maillet geäußert: Er sei "geschockt und traurig" über den plötzlichen Tod von Nathalie Maillet. "Alle meine Gedanken und meine Solidarität gelten ihrer Familie, ihren Freunden und den Teams von Spa-Francorchamps."

Am 29. August fährt die Königsklasse auf der legendären Strecke in den Ardennen. Und wird Maillet im Herzen mit dabeihaben. (ana)