RTL News>Formel 1>

Formel 1: So sieht das neue Safety Car von Mercedes aus

Wieder kein Silberpfeil

So sieht das neue Safety Car von Mercedes aus

Das neue Safety und Medical Car von Mercedes
Das neue Safety und Medical Car von Mercedes
Mercedes AMG F1

Die Formel 1 sieht auch 2022 rot. Mercedes hat das neue Safety Car und Medical Car für die kommende Saison in der Königsklasse vorgestellt.

Bernd Mayländer begeistert

Wie Mercedes offiziell mitteilte, kommt 2022 erstmals der Mercedes‑AMG GT Black Series als Safety Car auf den Strecken der F1 zum Einsatz. Als Medical Car setzen die Stuttgarter auf den Mercedes‑AMG GT 63 S 4MATIC+. Wie schon im vergangenen Jahr sind beide Wagen rot lackiert.

Auch 2022 wird der Deutsche Bernd Mayländer das 730 PS starke Safety Car lenken. „Ich freue mich sehr, dass ich auch in der Saison 2022 wieder am Steuer des Formel 1 Safety Cars sitze. Und ganz besonders freue ich mich, dass es in diesem Jahr auch ein Mercedes‑AMG GT Black Series ist", wird er in einem Statement zitiert. „Ich konnte dieses außergewöhnliche Fahrzeug bereits des Öfteren testen und bin schlichtweg begeistert, wie nahe es an einem reinrassigen Rennwagen ist.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Mercedes und Aston Martin wechseln sich ab

Seit der Saison 2021 gibt es erstmals seit 25 Jahren zwei Hersteller des Safety Cars. Aston Martin wechselt sich seither mit Mercedes ab. Die beiden Autobauer sind auch für das Medical Car zuständig. Der Vertrag läuft über mehrere Jahre.

Dieser Inhalt kann nicht angezeigt werden

Es tut uns leid,
bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Der deutsche Autobauer stellt bereits seit 1996 Safety und Medical Car. Beim Auftakt am 20. März in Bahrain und in Saudi-Arabien in der Woche darauf darf Mercedes als Erstes ran. Beim dritten Rennen in Australien folgt dann Aston Martin.

In den vergangenen Saison kam das Safety Car 15 Mal zum Einsatz, spielte vor allem auch im Finale von Abu Dhabi eine entscheidende Rolle . (msc)