Vettel ist der erste Helfer

Aston Martin will Gutes tun für Homosexuelle und Transgender

Sebastian Vettel.
Sebastian Vettel.
© imago images/Motorsport Images, Glenn Dunbar via www.imago-images.de, www.imago-images.de

01. Juni 2021 - 20:35 Uhr

Unterstützung von Tag 1 an

Jeden Juni feiert die Vereinigung der Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender (LGBTQ) den "Pride Month", um für Gleichberechtigung zu kämpfen. Bereits zum Start der diesjährigen Ausgabe bekommt die Bewegung Unterstützung aus der Formel 1. Aston Martin stärkt LGBTQ den Rücken. Auch Sebastian Vettel setzt ein weiteres wichtiges Zeichen.

Aufkleber auf dem Auto

Auf der hauseigenen Website erklärte der britische Rennstall, was für diesen Juni alles geplant ist. So sollen die Piloten Lance Stroll und Sebastian Vettel an mehreren Initiativen teilnehmen, um den Bekanntheitsgrad und die Akzeptanz der Bewegung zu vergrößern.

Außerdem werden bei allen Grand Prix im Juni Sticker am Rennwagen angebracht, die die "bunte Botschaft" weitertragen sollen.

Vettel engagiert sich seit Jahren für Gleichberechtigung

Vettel ist seit jeher ein großer Unterstützer beim Thema Gleichberechtigung. Das gilt auch für die LGBTQ-Gesellschaft. Im vergangenen Jahr fuhr der viermalige Weltmeister etwa mit einem regenbogenfarbenen Helm, um auf die Relevanz der Diversität hinzuweisen.

Auch diesmal signalisiert Vettel großes Interesse, seinen Teil zum Pride Month beizutragen: Ich will dabei helfen, die Positivität und Akzeptanz um die Inklusion hervorzuheben. Ich gratuliere den Leuten, die dieses Thema vorangebracht haben. Doch gleichermaßen ist mir bewusst, dass noch mehr gemacht werden muss, um die Einstellung zu ändern und den Leuten die immer noch vorhandene Negativität zu nehmen." (lde)