RTL News>Formel 1>

Formel-1-Rennstall Haas verbannt Hauptsponsor Uralkali vom Boliden

Schumacher-Team setzt Zeichen

Formel-1-Rennstall Haas verbannt Hauptsponsor Uralkali vom Boliden

BARCELONA, SPAIN - FEBRUARY 24: Mick Schumacher of Germany driving the (47) Haas F1 VF-22 Ferrari on track during Day Two of F1 Testing at Circuit de Barcelona-Catalunya on February 24, 2022 in Barcelona, Spain. (Photo by Rudy Carezzevoli/Getty Image
Haas wird am dritten Testtag auf die russischen Nationalfarben verzichten.
JB1 / JB1, Getty Images, Bongarts

Es ist ein starkes Zeichen in der Ukraine-Krise von Formel-1-Rennstall Haas. Der US-Rennstall verzichtet am dritten Testtag in Barcelona auf die Werbung für Uralkali in den russischen Nationalfarben. Und das, obwohl der das russische Bergbauunternehmen von Dmitri Mazepin zu den Hauptsponsoren des Teams gehört.

US-Rennstall mit russischem Geldgeber

Stattdessen werden Nikita Mazepin, Sohn von Dmitri, und Mick Schumacher ihre Runden auf dem Circuit de Catalunya in einem schlicht weiß lackierten Boliden ihre Runden drehen. Ob ein Engagement des russischen Unternehmens generell in Frage steht, ist derzeit unklar. Es werde zunächst keine weiteren Kommentare zu dem Thema geben, teilte Haas mit.

Der amerikanische Rennstall mit russischem Geldgeber steht nach der Eskalation durch den Angriff Russlands auf die Ukraine besonders im Blickpunkt. Es sei „schrecklich in vieler Hinsicht“, sagte Mick Schumacher am Donnerstag in Barcelona. Mit Teamkollege Nikita habe er über die Krise nicht gesprochen. Das Haas F1-Team gehört dem amerikanischen Multimillionär Gene Haas. (tme/dpa)