Renault-Wette mit Teamchef

Ricciardo zeigt ersten Tattoo-Entwurf

15. Oktober 2020 - 15:58 Uhr

Daniel Riciardo - Honigdachs und Tattookünstler

Daniel Ricciardo ist sicherlich kein Kind von Traurigkeit, in den vergangenen Tagen hat der Australier sein Trademark-Lachen aber noch einen Tick höher gehängt. Kein Wunder: Nach dem ersten Podium für Renault am Nürburgring durfte er nicht nur am Champagner Hand anlegen, sondern auch in Sachen Tattoo für Teamchef Cyril Abiteboul. Spaßvogel Ricciardo hat nun einen ersten Tattoo-Entwurf vor der Kamera gezeigt – mit Augenzwinkern (hoffentlich für Abiteboul).

Ricciardo zeichnet tierisches Motiv

Der Franzose und Ricciardo hatten vor der Saison eine Wette abgeschlossen: Fährt der 31-Jährige aufs Podium, lässt sich Abiteboul ein Tattoo stechen. Ricciardo sucht das Motiv aus, der Teamchef darf die Stelle auswählen.

Der erste Teil der Wette ist schon in Stein gemeißelt. Der "honey badger" fuhr beim Eifel-GP auf Rang drei. Das erste Podium seit der Renault-Rückkehr in die Königsklasse 2016 war perfekt.

Auf dem Instagram-Account des F1-Rennstalls war nun zu sehen, wie Ricciardo am Tablet ein tierisches Motiv "zaubert". "Es ist minimalistisch", sagte Ricciardo mit Blick auf sein Strich-Honigdachs-Kunstwerk. Sein Vorschlag für den Ort der Anwendung: "Auf dem Arm, am besten Unterarm, da wäre es am besten. Fantastisch!"

"Ich werde auf dem Rückflug etwas Brainstorming machen und werde versuchen, mir etwas gutes für ihn auszudenken", hatte der Renault-Pilot nach dem Rennen am RTL-Mikrofon gesagt. Dabei war unter der Maske das breite Grinsen auf dem Gesicht zu erahnen.

Abiteboul will sich nicht drücken: "Das ist okay, ich stehe zu meinem Wort. Ich werde damit zurechtkommen", sagte er. Das Tattoo werde aber an eine Stelle kommen, "die nicht zu sichtbar" sei. Auch mit einem deutschen Motiv scheint sich der 42-jährige Franzosen anfreunden zu können: Er möge Brezeln und Bratwurst, sagte er amüsiert.