Mick im Vorteil?

Papa Mazepin kaufte Nikita ein neues Chassis

© imago images/Motorsport Images, Andy Hone via www.imago-images.de, www.imago-images.de

30. November 2021 - 12:22 Uhr

Mazepin senior macht die Schatulle auf

Für Nikita Mazepin hätte die erste Saison in der Formel 1 kaum schlechter laufen können. Vor allem im direkten Duell mit Teamkollege Mick Schumacher sieht der Russe regelmäßig alt aus. Um das zu ändern, schaltete sich im Laufe des Jahres sogar Vater Dmitry Mazepin ein - und kaufte seinem Sohn ein neues Chassis.

Mazepin fürchtete Benachteiligung

Noch vor dem ersten Start der Formel-1-Saison 2021 fürchtete man im Mazepin-Lager eine Benachteiligung von Nikita gegenüber Mick Schumacher. Der Grund: Während Schumacher das einzige neue Chassis zur Verfügung gestellt bekam, musste der Russe mit einem Chassis aus dem Vorjahr in seine Debüt-Saison gehen.

"Ja, es war wirklich ein Problem", sagte Vater Dmitry Mazepin im Gespräch mit dem russischen Sender "Match TV". "Es war eben so, dass ein Chassis am Ende des Jahres durch einen Unfall zerstört wurde und ein neues gebaut wurde. Gemäß Reglement war es möglich, das alte Chassis weiter zu nutzen und das Team entschied, Mick Schumacher das neue Chassis zu geben und Nikita erhielt das alte."

Mazpin hat Chassis "mit eigenem Geld bezahlt"

Bei den Testfahrten in Bahrain kam nur ein Auto zum Einsatz, folglich fuhren dort beide Piloten mit dem gleichen Chassis. Im Rennen musste Mazepin dann aber das alte Chassis verwenden. "Er hat sofort das Feedback gegeben, dass es sich von dem [anderen] Chassis unterscheidet", erklärte der Vater des Formel-1-Rookies.

Da sein Sohn in den folgenden Wochen im Duell gegen Schumacher kein Land sah und sichtlich Probleme mit dem alten Chassis hatte, setzte sich der Milliardär Ende Mai mit dem Team zusammen, um nach einer Lösung zu suchen.

Die erste Lösung war ein simpler Tausch, der dann auch beim Großen Preis von Monaco vollzogen wurde. Prompt war der Russe erstmals schneller als sein deutscher Teamkollege, der sich im dritten Freien Training mit dem alten Chassis einen heftigen Crash leistete.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
Das Saudi-Rennen live bei RTL.
Das Saudi-Rennen live bei RTL.
© RTL

Schumacher trotzdem meistens vorne

Um das Problem dauerhaft zu lösen, schlug Dmitry Mazepin dem Team anschließend vor, seinem Sohn ein brandneues Chassis zur Verfügung zu stellen und aus eigener Tasche zu bezahlen.

"Wir haben die Entscheidung getroffen, ein neues Chassis zu bauen und ich habe die Herstellung mit meinem eigenen Geld bezahlt", verriet der Unternehmer. Damit wollte er sicherstellen, dass sein Sohn und Schumacher unter gleichen Bedingungen antreten.

Wirklich geholfen hat das neue Chassis Mazepin im Kampf gegen Schumacher allerdings nicht. Auch mit dem neuen Aufbau war der Deutsche in nahezu allen Trainings, Qualifyings und Rennen schneller als sein Widersacher. (sport.de)