Plan für zweites USA-Rennen

Miami-GP 2021? Formel 1 und Hard Rock Stadium einigen sich auf Deal

© imago/LAT Photographic, imago sportfotodienst

17. Oktober 2019 - 11:47 Uhr

F1 macht Schritt Richtung Florida

Die Formel-1-Bosse von Liberty Media halten offenbar weiterhin an ihrem Plan fest, ein zweites Rennen in Amerika zu organisieren. Die Idee eines Grand Prix in Miami nimmt aktuell wieder Fahrt auf, obwohl das Vorhaben schon einmal zu scheitern drohte. Nun holt die F1 ein NFL-Team mit ins Boot.

Nächster Miami-Anlauf

Ein Formel-1-Rennen rund um das Stadion der Miami Dolphins – so sieht der neue Plan der F1-Bosse aus, um doch noch die Idee eines zweiten Rennens in der Heimat von US-Konzern Liberty Media, dem Besitzer der Rennserie, zu realisieren. Ein neuer Anlauf, nachdem die Verhandlungen um Miami als neuen Austragungsort der Königsklasse ins Stocken geraten waren.

Rückblick: Juli 2018. Nachdem sich die Verantwortlichen einstimmig für ein F1-Rennen in Miami ausgesprochen hatten, ließ die Stadt im Juli wichtige Fristen für die Aushandlung eines Vertrags verstreichen. Ein zweiter US-GP neben Austin (Texas) rückte damit für 2019 in weite Ferne. Und auch der Rennkalender 2020 ist mittlerweile fix – ohne Miami.

"Größtes Racing-Spektakel in glamouröser Region"

2021 könnte es aber soweit sein, dann will die F1 wohl schon im Mai Station in Amerika machen. "Wir freuen uns mitteilen zu können, dass die Formel 1 und das Hard Rock Stadium eine grundsätzliche Vereinbarung geschlossen haben, den ersten Formel 1 Miami Grand Prix rund ums Hard Rock Stadium auszurichten", erklärten F1-Marketing-Chef Sean Bratches und Dolphins-Vizepräsident Tom Garfinkel gemeinsam in einem offiziellen Statement.

Außerdem hoben die beiden die Bedeutung für den Tourismus in der Stadt hervor, bedankten sich bei den Fans, den Offiziellen der Stadt und der Tourismus-Branche für die Geduld und schauen voraus: "Wir freuen uns darauf, das größte Racing-Spektakel der Welt erstmals in eine der symbolträchtigsten und glamourösesten Regionen zu holen."

Erste Bilder: So könnte die Strecke aussehen

Wie die Lokalzeitung Miami Herald berichtet, fehlt allerdings noch die Einwilligung des Bezirks, dem Miami-Dade Countys – erst damit könnte die Planung für 2021 offiziell starten.

Auch Austin hat für 2021 noch einen laufenden Vertrag, seit 1984 würde es dann erstmals wieder zwei Rennen in Amerika geben – damals fuhr die Königsklasse noch in Detroit und Dallas.

Dass die Miami-Planungen schon relativ weit fortgeschritten sind, zeigte Garfinkel mit einem weiteren Twitter-Post. Darin veröffentlichte der Dolphins-Vizepräsident erste computeranimierte Bilder, wie die Strecke rund ums Stadion aussehen könnte. Zwei lange Geraden als "Rahmen" des Kurses fallen besonders ins Auge – ein etwas anderer Stadtkurs.