"Er macht so wenig Fehler"

Baku-Bock: Mercedes verteidigt Hamilton

Lewis Hamilton verpasste in Baku den Sieg
Lewis Hamilton verpasste in Baku den Sieg
© Getty Images, Bongarts, WTM / AJB

10. Juni 2021 - 8:13 Uhr

Technischer Direktor erklärt Hamilton-Fauxpas

Das falsche Knöpfchen zum falschen Zeitpunkt gedrückt, die Kurve nicht gekriegt, keine Punkte gemacht, den Verstappen-Ausfall nicht ausgenutzt – Lewis Hamilton machte beim Formel-1-Spektakel von Baku einen seiner seltenen Fehler. Und weil der Weltmeister so selten patzt, stellt sich Mercedes auch wie eine Wand vor seinen Champion.

"Demütige Erfahrung"

"Ich weiß, dass Lewis das Gefühl hat, einen großen Brocken Schuld daran zu tragen", sagte Mike Elliot, Technischer Direktor bei Mercedes, im Youtube-Debrief des Rennstalls. "Aber die Realität ist, dass Lewis so wenige Fehler macht und das unterscheidet ihn wirklich von anderen Fahrern. Es ist unsere Pflicht, ihm ein Rennauto hinzustellen, in dem es für ihn schwieriger ist, Fehler zu machen."

Hamilton hatte sich direkt nach seinem Patzer im Teamfunk entschuldigt und später davon gesprochen, der Brems-Bock sei für ihn eine "demütige" Erfahrung gewesen.

Lapsus passierte beim Ausweichen

Elliot erklärte auch noch einmal detailliert, wie es zu Hamiltons Fehler nach dem Re-Start kurz vor Schluss des turbulenten Rennens kam.

Der Weltmeister habe in puncto Bremsbalance zunächst alles richtig eingestellt, um die Vorderbremsen auf Temperatur zu bringen, so Elliot. "Er hat das Auto ins Grid gestellt und die Einstellungen ausgeschaltet, die er ausschalten musste und die diejenigen eingeschaltet, die er einschalten musste. Alles war angerichtet, um das Rennen ordentlich zu starten."

Das tat Hamilton auch. Als die Ampel ausging, kam der Mercedes-Pilot deutlich besser vom Fleck als der Führende Sergio Perez, setzte sich direkt neben den Red-Bull-Mann, um in Kurve 1 innen vorbeizustechen. Der Mexikaner versuchte Hamilton die Tür noch zuzumachen, just in diesem Moment, so Elliot, sei dem Engländer der entscheidende Lapsus passiert.

"Lewis machte einen Schlenker und genau in diesem Prozess kam er an den 'Magic-Knopf', merkte aber leider nicht, dass er das getan hatte. Ihm war also überhaupt nicht bewusst, dass er ein Problem kriegen würde."

Hamilton habe den Bremspunkt getroffen, durch den "magische" Knopfdruck sei allerdings die gesamte Bremsbalance nach vorne verlagert worden. "So lag die gesamte Belastung auf den Vorderreifen, die folglich blockierten. Von da an konnte er nicht anderes mehr tun, als den Notausgang zu nehmen." (mar)

Auch interessant