Verstappen will WM-Führung verteidigen

„Waren in Austin immer konkurrenzfähig“

Max Verstappen und Sergio Perez.
Max Verstappen und Sergio Perez.
© Getty Images, Bongarts, AJB / WTM

20. Oktober 2021 - 21:02 Uhr

"Wir können immer um den Sieg fahren"

Die Formel 1 schlägt in den USA auf und alle Fans schauen gebannt auf das nächste Duell zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton. Der Red-Bull-Mann gibt sich vor dem Ritt über die Austin-Strecke optimistisch. Auf dem RB16B von Verstappen und Sergio Perez gibt es zudem ein überraschendes Comeback.

Die Vorfreude bei Max Verstappen auf den Großen Preis der USA (So, 21 Uhr im Live-Ticker) steigt. "Es wird schön sein, wieder in den USA zu fahren, wir waren dort immer konkurrenzfähig und konnten einige gute Ergebnisse einfahren", sagte der Red-Bull-Pilot vor dem Texas-Kracher. "Nun geht es darum, den Sieg zu holen. Wir wissen, dass wir in diesem Jahr bei jedem Rennen mindestens um einen Podestplatz und auch den Sieg fahren können, das war in der Vergangenheit nicht immer so. Wir werden wie immer versuchen, unser Bestes zu geben und zu gewinnen, und ich erwarte, dass es erneut ein enges Duell geben wird, auf das ich mich jetzt schon freue."

Nach dem zweiten Platz in der Türkei führt Verstappen mit sechs Punkten Vorsprung auf Verfolger und Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes.

Vor dem nächsten Duell geht der Blick laut Verstappen ganz auf das eigene Team. "Jede Woche müssen wir neue Herausforderungen meistern und das wird auch diesmal nicht anders sein", so der 24-Jährige. "Im Rennen kann vieles passieren, deshalb werden wir uns ganz auf uns selbst fokussieren."

Perez peilt Podium an

Sein Garagennachbar schielt ebenfalls auf einen Platz auf dem Podium. "Mercedes war in den vergangenen vier oder fünf Rennen sehr stark unterwegs, wir waren nicht in der Lage, beim Tempo mit ihnen mitzuhalten", sagte Sergio Perez, der am Bosporus Dritter wurde. "Aber ich denke, wir werden in Austin und in Mexiko auf Strecken unterwegs sein, die ein gutes Pflaster für uns sind. Wir sollten dort eine stärkere Performance an den Tag legen können", so der Mexikaner weiter. "Dieser GP wird wichtig für uns werden und wir alle sind top motiviert. Ich hoffe, dass ich wieder auf dem Podest stehen werde."

Stehen wird auf den Wagen der beiden Bullen ein überraschender Schriftzug. "Acura" feiert am Wochenende sein Comeback. Die nordamerikanische Marke von Honda war über 14 Jahre nicht mehr bei F1-Rennen zu sehen. In Austin wird der Schriftzug "Acura" auf den Helmen, Rennanzügen und Heckflügeln der beiden Red-Bull-Fahrer sowie der Alpha-Tauri-Piloten Pierre Gasly und Yuki Tsunoda zu lesen sein. Einst trugen unter anderem die F1-Legenden Ayrton Senna und Alain Prost bei den Rennen in den USA und Kanada "Acura" auf ihren Visieren. (msc)