RTL News>Formel 1>

Formel 1 in Spanien: Max Verstappen staubt Sieg in irrem Hitze-Rennen ab - Motor-K.o. für Charles Leclerc

Trotz Böen- und DRS-Schock

Verstappen staubt Sieg in irrem Hitze-Rennen ab, Motor-K.o. für Leclerc

BARCELONA, SPAIN - MAY 22: Max Verstappen of the Netherlands driving the (1) Oracle Red Bull Racing RB18 leads Sergio Perez of Mexico driving the (11) Oracle Red Bull Racing RB18 during the F1 Grand Prix of Spain at Circuit de Barcelona-Catalunya on
Verstappen vor Perez.
AJB / WTM, Getty Images, Bongarts

von Emmanuel Schneider

Kühlen Kopf in der brutalen Hitze bewahrt: Max Verstappen hat im Glutofen von Barcelona und einem verrückten Rennen beim Großen Preis von Spanien den vierten Saisonsieg eingefahren. Der Niederländer profitierte von einem Ausfall von Ferrari-Star Charles Leclerc, der lange komfortabel führte sowie einer Bullen-Stallorder. Teamkollege Sergio Perez musst dem Weltmeister seine Führungsposition gegen Ende des Rennens überlassen. Für Verstappen war es trotzdem ein hartes Stück Arbeit: Er kämpfte sich nach einem frühen Ausritt ins Kiesbett und Ärger mit der eigenen Technik zurück. Der 24-Jährige übernahm durch den Triumph auch erstmals in dieser Saison die WM-Führung. Die deutschen Piloten, Haas-Youngster Mick Schumacher und Aston-Martin-Mann Sebastian Vettel, verpassten erneut die Punkteränge.

Das Verstappen-Comeback

Vierter Sieg der Saison für Max Verstappen! Der Red-Bull-Mann behielt unter schwierigen Bedingungen auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya die Nerven und führt das WM-Klassement nun mit 110 Punkten vor Leclerc (104) an. Teamkollege Sergio Perez machte den Doppelsieg der Bullen perfekt. Das Podium komplettierte Mercedes-Pilot George Russell.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Hamilton-Serie gerissen

Die starke Serie von Lewis Hamilton ist damit beendet. Seit 2017 hatte der Rekordweltmeister alle Rennen in Barcelona gewonnen. Nicht so in diesem Jahr. Der Mercedes-Pilot, von Position sechs aus gestartet, war schon nach wenigen Kurven und einer folgenschweren Berührung mit Schumacher-Teamkollege Kevin Magnussen weit zurückgefallen. Hamilton beendete das Rennen trotz des Rückschlags nach einer starken Aufholjagd noch auf Rang fünf. Ein Wasserleck in den letzten Runden kostete Hamilton den möglichen 4. Platz, den schnappte sich der spanische Ferrari-Pilot Carlos Sainz.

An der Spitze verteidigte Pole-Setter Leclerc bei Temperaturen von mehr als 36 Grad Lufttemperatur und 50 Grad auf dem Asphalt zunächst seine Führungsposition vor WM-Rivale Verstappen. Der Niederländer kämpfte wieder einmal mit der RB-Technik. Erst blies ihn in der Hitze von Katalonien eine Windböe ins Kiesbett, woraufhin der 24-Jährige von Platz 2 auf 4 zurückfiel, dann streikte immer wieder sein DRS. Verstappen schimpfte mehmals am Funk – außer sich vor Wut. Der Weltmeister kämpfte fortan mit Russell um Rang drei, kam aber lange Zeit nicht vorbei. In Runde 24 lieferten sich die beiden ein packendes Rad-an-Rad-Duell.

Dieser Inhalt kann nicht angezeigt werden

Es tut uns leid,
bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Bitterer Rückschlag für Leclerc

Alles sah zu diesem Zeitpunkt nach einem entspannten Start-Ziel-Sieg für Leclerc aus. Dann das bittere Aus: In Runde 27 streikte sein F1-75, Power-Verlust. Der Monegasse humpelte in die Box und musste den Wagen abstellen. Ferrari teilte mit, dass es ein Problem mit der Power-Unit gegeben habe.

Plötzlich lagen also Russell und das Bullen-Doppel vorne. Verstappen-Helfer Perez schnappte sich kurz darauf den Mercedes-Mann – mit funktionierendem DRS. Nach zwei Boxenstopps der beiden raste dann Verstappen an der Spitze des Feldes. Dank der Dreistopp-Strategie von Red Bull behielt Verstappen die Position vor Russell. Mithilfe einer Stallorder rutschte Verstappen auch schnell an Garagennachbar Perez vorbei und cruiste an der Spitze zum Sieg.

Mick Schumacher konnte seinen Startplatz zehn nicht verteidigen. Am Ende des Rennens ging dem Haas die Puste aus, Schumi jr. rutschte auf Platz 14 ab. Drei Ränge davor beendete Vettel das Rennen. Die umstrittenen Upgrades seines Aston Martins verpufften.

So lief das Hitze-Rennen von Barcelona

Formula 1 2022: Spanish GP CIRCUIT DE BARCELONA-CATALUNYA, SPAIN - MAY 22: Charles Leclerc, Ferrari F1-75, leads Max Verstappen, Red Bull Racing RB18, George Russell, Mercedes W13, Sergio Perez, Red Bull Racing RB18, Carlos Sainz, Ferrari F1-75, Sir
Der Start beim Rennen in Barcelona.
www.imago-images.de, IMAGO/Motorsport Images, IMAGO/Andy Hone

Vor dem Rennen: Am Renner von Verstappen wird gearbeitet, vor allem am Heckflügel. Am Samstag hatten Probleme mit dem DRS den letzten Run des Weltmeisters im Qualifying zerschossen. Altmeister Fernando Alonso startet nach einem Motortausch an seinem Alpine von ganz hinten. Mick Schumacher steht im Grid auf Platz 10, Vettel auf 16, die Pole hat Charles Leclerc.

Start: Leclerc und Verstappen kommen beide gut weg. Der Ferrari-Pilot bleibt knapp vorne. Hamilton attackiert auf Medium-Walzen Sainz, doch nach einer Berührung mit Magnussen in Kurve vier ereilt ihn ein Plattfuß. Der Däne rutscht ins Kies. Bitter für beide.

Schumacher profitiert vom Chaos vor ihm und katapultiert sich von 10 auf 6. Alonso fliegt vom letzten Rang auf 15.

Runde 2: Hamilton muss in die Box, neue Reifen holen. Der Brite kommt ganz hinten im Feld zurück auf die Strecke. Auch Magnussen muss seinen Haas behandeln lassen.

Runde 4: An der Spitze baut Leclerc seinen Vorsprung auf mehr als eine Sekunde aus. Damit liegt er außerhalb des DRS-Fensters von Verstappen.

Runde 4-6: Der Haas ist nicht wirklich in Top-Form. Bottas und Ocon ziehen ohne größere Gegenwehr an Schumacher vorbei. Hamilton will seinen Arbeitstag beenden, doch das Team funkt durch, dass heute noch Punkte drin seien.

DRS-Panne bringt Verstappen zur Weißglut im Glutofen

Runde 6-7: Alonso schraubt sich an Vettel heran. Duell der Ex-Champs auf den Rängen 13 und 14. Der Spanier legt sich Vettel zurecht zieht an Start-Ziel außen vorbei. Die Fans auf den Rängen jubeln.

Runde 7: Der andere Spanier in Not: Sainz hat Übersteuern und dreht sich nach Kurve 4 einmal durchs Kiesbett. Der nächste Rückschlag für den Ferrari-Piloten. Er fällt auf Rang elf zurück.

Runde 9: Der nächste Top-Mann im Kies! Verstappen verliert wie Sainz in Kurve 4 die Kontrolle durch eine Windböe und schießt ins Kies ab. Wahnsinn. Er ruckelt zurück auf die Strecke, ist nur noch Vierter.

Runde 11: Leclerc führt mit mehr als zehn Sekunden Vorsprung auf Russell und Verstappen, der schon wieder am Stallkollegen Perez (kampflos) vorbei ist.

Runde 13: DRS-Ärger bei Red Bull! Wie schon am Samstag öffnet sich der Flügel am Auto von Verstappen nicht, meldet das Team. Wieder eine Technik-Panne bei den Bullen.

Runde 14: Verstappen und Russell fahren raus zum Boxenstopp, der Brite bleibt vor dem Red-Bull-Mann. Schumacher macht’s ihnen nach. Er fährt auf P14 wieder raus.

Runde 16: Das gleiche Spiel: Verstappen will den DRS-Flügel öffnen. Aber: Das Ding funktioniert nicht richtig! Geht kurz auf, klappt dann wieder zu. Der Niederländer ärgert sich am Funk. „Wo ist das ver**** DRS?“. Nunja. Verstappen kommt nicht an Russell vorbei. Leclerc führt komfortabel mit 17 Sekunden Vorsprung.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Hitze-Schock fü Leclerc

Runde 22: Leclerc kommt nun auch zum Reifenservice. Er wechselt ebenfalls auf Medium. Folgen noch weitere Stopps für ihn heute?

Runde 24: Diesmal geht das DRS auf! Verstappen saugt sich heran und packt sich Russell in Kurve 1. Doch der Mercedes-Pilot schlägt knallhart zurück. Über mehrere Kurven geben es sich die beiden richtig – aber: Russell bleibt vorne, geht als Sieger aus Kurve 4.

Runde 27: Probleme bei Leclerc! Der Monegasse verliert an Geschwindigkeit. „Nein!“, ruft er. Hitze-Probleme ziehen dem Renner den Stecker. Er humpelt in die Box und steigt aus. Bitter bei diesem komfortablen Vorsprung. Gleichzeitig attackiert Verstappen erneut Russell – und scheitert wieder.

Runde 27: Pierre Gasly (AlphaTauri) und Lance Stroll kollidieren. Der Aston-Martin-Mann dreht sich.

Runde 29: Verstappen dreht wieder in die Box ab, holt sich frische Soft-Pneus.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Perez packt sich Russell

Runde 31-32: Und jetzt das: Perez macht es besser als sein Teamkollege und schnupft Russell auf. Mit DRS! Plötzlich ist der Verstappen-Wingman vorne. Nächster Ausfall: Für Alfa-Romeo-Neuling Guanyu Zhou ist das Rennen beendet. Mit frischen Reifen grätscht Verstappen vor den eigenen Fans an Bottas vorbei. Der Weltmeister wittert wieder die Siegchance.

Runde 37-39: Perez führt mit sechs Sekunden Vorsprung auf Verstappen, da Russell zum zweiten Boxenstopp rausfährt. Dann dreht auch der Mexikaner ab und Verstappen führt das Feld an.

Runde 40: Norris zieht an Vettel vorbei. Der Deutsche ist gerade Neunter. Schumacher liegt auf Rang 12.

Klare Ansage an Perez

Runde 44: Verstappen führt mit 16 Sekunden Abstand auf Perez. Jetzt geht der Niederländer erneut in die Box. Er kommt knapp vor Russell auf die Strecke. Der Dreistopper hat sich gelohnt. Die große Frage: Kommt nun bald die Stallorder?

Runde 48-49: Perez bekommt schon die Ansage, Verstappen vorbei zu lassen. In Runde 49 lässt er den Teamkollegen vor Kurve 4 passieren. Verstappen führt und fährt dem vierten Saisonsieg entgegen.

Runde 51: Hamilton meldet sich zurück, geht an Ocon vorbei und ist Sechster! Nicht schlecht nach diesem Auftakt und dem Gemecker.

Runde 52 – 54: Russell holt sich neue Walzen ab und fällt hinter Bottas zurück. Mit den neuen Reifen wird er aber wieder attackieren können. So ist es auch: Bei Bottas gehen die Pneus komplett ein. Russell ist wieder Dritter.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Silberpfeilen geht die Puste aus

Runde 56: Alonso macht kurzen Prozess mit Schumacher, der auf Rang zehn abrutscht, kurz danach fegt auch Tsunoda vorbei. Keine große Gegenwehr. Das wird wohl wieder nix mit Punkten.

Runde 56- 60: Hamilton zieht an seinem Ex-Kollegen Bottas vorbei, kurz darauf auch an Sainz. P4! Vettel schnappt sich derweil Schumacher, diesmal geht es Gott sei dank ohne Kumpel-Crash aus.

Runde 65-66: Den Silberpfeilen geht die Puste aus. Kühlprobleme! „DNF-Risk“ heißt es vom Kommandostand. Also es bestehe das Risiko, das Rennen nicht zu beenden. Kommt Sainz von hinten nochmal ran? Si, so ist es. Der Spanier packt sich Hamilton. Für Russell reicht es aber nicht mehr.

Verstappen cruist zum Sieg. Der vierte der Saison. Doppelsieg für die Bullen.