RTL News>Formel 1>

Formel 1 in Silverstone - Piste endlich trocken: Carlos Sainz rast im Ferrari zur Bestzeit, Lewis Hamilton stark

Großer Preis von Großbritannien

Piste endlich trocken: Sainz rast im Ferrari die schnellste Runde

 Formula 1 2022: British GP SILVERSTONE CIRCUIT, UNITED KINGDOM - JULY 01: Carlos Sainz, Ferrari F1-75 during the British GP at Silverstone Circuit on Friday July 01, 2022 in Northamptonshire, United Kingdom. Photo by Mark Sutton / Sutton Images Imag
Carlos Sainz
www.imago-images.de, IMAGO/Motorsport Images, IMAGO/Mark Sutton

Das 2. Freie Training in Silverstone startete mit Stau in der Boxengasse. Klar, alle wollten die verlorene Trainingszeit aus der sprichwörtlich ins (Regen-) Wasser gefallenen ersten Session nachholen. Die Zeit auf Intermediates war vorbei, die Slicks kamen auf dem endlich trockenen Asphalt zum Einsatz. Ein riesiger Faktor: der Wind! Trotzdem waren die Zeiten in dieser Session deutlich schneller und sind mit Blick auf das Qualifying auch aussagekräftiger.

Carlos Sainz raste in seinem Ferrari die schnellste Runde in einer 1:28.942 vor Lewis Hamilton und Lando Norris. WM-Leader Max Verstappen und Charles Leclerc landeten „nur“ auf Rang vier und fünf.

Viele Rennställe mit Problemen

Das Motto von Training Nummer zwei: viel ausprobieren! Quer durchs Feld waren zu Beginn alle Reifenmischungen im Einsatz.

Große Probleme hatte offenbar Max Verstappen in seinem Red Bull. Schon früh meldete der Weltmeister ein mysteriöses Geräusch, sein Rennstall beruhigte ihn. Zwischendurch schien das Problem gelöst, doch kurz vor Session-Ende meldete Verstappen über Funk: „Ich höre es wieder!“

Auch Sebastian Vettel hatte zu kämpfen mit seinem Aston Martin. Nach seinem ersten Run stand der Deutsche lange in seiner Box. Erst später wurde klar, warum: Schäden am Unterboden."Ich bin aber nirgends drübergefahren“, wunderte sich der Pilot, doch es lag wohl am Unterboden selbst.

Mick Schumacher beendete die Session auf dem 19. Rang, ein Zehntel hinter dem Stallrivalen Kevin Magnussen.

Die Ergebnisse des zweiten Trainings

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Mercedes kämpft weiter mit Bouncing

Mercedes träumt insgeheim vom Heimsieg im britischen Silverstone. Hoffnung machte vor allem, dass der Rennstall vorab das leidige Thema Bouncing in den Griff bekommen haben will. Doch im zweiten Training meldete Hamilton über Funk: "Ich habe viel Bouncing in den Highspeed-Passagen." Das wird bei Mercedes niemand gerne hören. Hamilton beendete das zweite Training trotzdem auf einem starken zweiten Rang – beste Vorzeichen für das Qualifying morgen? Einziger Schreckmoment: Kurz vor Ende des Trainings verlor der Brite ein Teil seines Wagens. „Ich habe etwas verloren, vermutlich vom Unterboden“, funkte der Rekord-Weltmeister durch.

Aber auch Ferrari hatte mit dem Bouncing zu kämpfen: Spitzenreiter Sainz wurde ordentlich durchgerüttelt, in Kurve neun kam er nach einem Hoppel-Anfall von der Bahn ab. (lgr)