Vettel verpokert sich, Schumacher abgeschossen

Bottas siegt am Bosporus - Verstappen jagt Hamilton die WM-Führung wieder ab

Valtteri Bottas verteidigte seine Führung beim Start, gewann den Türkei-GP vor Max Verstappen
Valtteri Bottas verteidigte seine Führung beim Start, gewann den Türkei-GP vor Max Verstappen
© imago images/Motorsport Images, Mark Sutton via www.imago-images.de, www.imago-images.de

11. Oktober 2021 - 10:35 Uhr

Hamilton stinksauer auf Mercedes

Valtteri Bottas hat für Mercedes den Großen Preis der Türkei gewonnen, Max Verstappen dafür die Führung in der Formel-1-WM von Lewis Hamilton zurückerobert. Auf schmieriger Piste gewann Bottas das Rennen in Istanbul vor Verstappen und dessen Red-Bull-Adjutant Sergio Perez. Hamilton, wegen einer Strafe nur von 11 gestartet, legte eine starke Aufholjagd hin, wurde wegen eines Strategie-Patzers in der Endphase aber nur Fünfter – und war stinksauer auf sein Team. In der Fahrer-Wertung liegt der Brite nach 16 Rennen jetzt sechs Punkte hinter seinem Herausforderer.

Charles Leclerc hielt am Bosporus die Ferrari-Fahne mit Platz 4 hoch, Scuderia-Kollege Carlos Sainz pflügte vom letzten Startplatz auf Rang 8 vor und unterstrich die starke Pace der Roten.

Sebastian Vettel erlebte ein Rennen zum Vergessen. Nachdem der Aston-Martin-Pilot zwischendurch an Punkten geschnuppert hatte, griff er mit einem Wechsel auf Slicks voll ins Klo – nur Rang 18. Mick Schumacher hatte Pech: Der Haas-Rookie wurde in der zweiten Runde von Altmeister Fernando Alonso abgeschossen und kam auf Platz 19 vor seinem Stallrivalen Nikita Mazepin ins Ziel.

Bottas der neue F1-Sultan - Der Istanbul Schmierfilm im Zeitraffer

Formationsrunde: Es regnet zwar nicht mehr, die Strecke ist aber noch immer rutschig. Alle Fahrer haben Intermediate-Reifen aufgezogen. Strategie-Spannung ist garantiert, denn das Mischgummi soll nicht lange halten.

Start: Bottas bleibt vorne, Verstappen verteidigt seinen 2. Platz gegen Leclerc. Im ersten S rappelt es. Alonso versucht im Alpine außen an Gasly vorbei zu surfen. Der AlphaTauri-Pilot bleibt auf seiner Linie, erwischt das Hinterrad des Spaniers. Alonso kreiselt von der Piste, fällt weit zurück. "Was eine dumme Aktion von Gasly", schimpft der Altmeister am Funk. Der verteidigt sich: "Ich war im Sandwich."

Vettel rückt dadurch auf P9 vor, liefert sich ein Duell mit Hamilton. Am Ende der Runde huscht der Mercedes-Mann vorbei.

Runde2: Hamilton will in Kurve 1 Tsunoda schlucken, doch der will kein Happen sein. Beinhart hält der Japaner dagegen, bleibt zunächst vorne. Ganz schlecht für den Weltmeister, der viel Zeit verliert. Im Hinterfeld eine absolute Stuss-Aktion von Alonso: Völlig unmotiviert rauscht der zweimalige Champion in Kurve 4 in Schumachers Haas. Mick dreht sich, verliert fünf Plätze und reiht sich hinter seinem Stallrivalen Mazepin auf Rang 19 wieder ein.

Runde 5: Noch immer hängt Hamilton hinter Tsunoda fest, Vettel folgt als Zehnter. Vorne führt Bottas mit 1,5 Sekunden vor Verstappen, Leclerc im Ferrari ist als Dritter 4 Sekunden zurück.

Hamiltons Sturmlauf

Runde 8/9: Endlich! Hamilton bremst sich außen am AlphaTauri-Bremsklotz vorbei, eröffnet die Jagd auf Stroll (Aston Martin). Der Kanadier ist kurz darauf eine deutlich leichtere Beute – P7 für Lewis. Gasly und Alonso kassieren derweil von der Rennleitung für ihre Aktionen aus der Anfangsphase jeweils eine 5-Sekunden-Strafe.

Runde 11: Hamiltons Sturmlauf geht weiter. Norris versucht erst gar nicht, sich zu wehren. Unwiderstehlich zieht der schwarze Pfeil davon. Für den Engländer ein heißer Ritt: Einerseits muss er dringend nach vorne kommen, andererseits darf er sich seine Intermediates nicht zu schnell ruinieren.

Verstappen meldet im Team-Radio unterdessen, dass es nicht wirklich trockener wird. Der Holländer liegt mittlerweile mehr als 3 Sekunden hinter Bottas.

Runde 14/15: Sainz presst seinen Ferrari in der letzten Schikane an Vettel vorbei, kickt den Deutschen aus den Punkten. Der Spanier hat dabei Übersteuern, rutscht in den Aston Martin. "Er ist direkt in mich reingefahren", moniert Vettel am Funk.

Hamilton weiter auf 180 – auf der langen Vollgas-Passage fliegt er an Gasly vorbei, übernimmt Platz 5. Nächster Überhol-Kandidat: Perez. Red Bulls Nummer 2 pflügt (noch) 6 Sekunden vor dem Rekordchampion durch den Istanbul Park.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Knallharter Kampf zwischen Perez und Hamilton

Runde 18/19: Verstappen lässt mit einer schnellsten Runde aufhorchen. Bottas leistet sich einen Drift in Kurve 1, verliert ein paar Zehntel. Vorsprung auf den Red-Bull-Piloten: nur noch 2,5 Sekunden. Stark: Ferrari-Ass Leclerc kann die Pace des Führungsduos ganz gut mitgehen, liegt selbst nur 2,7 Sekunden hinter Verstappen. Auch Scuderia-Kollege Sainz lässt es weiter krachen. Der spanische Ferrari-Matador – von ganz hinten gestartet – schnupft Tsunoda auf, fährt auf P9 vor.

Runde 22/23: Ricciardo spielt das Versuchskaninchen, bekommt als Erster frische Intermediate-Walzen montiert. Tsunoda legt in Turn 9 eine Pirouette hin, fällt auf 13 zurück. Vettel profitiert, rutscht als Zehnter wieder in die Punkteränge.

Runde 26/27: Hamiltons Reifen sind ziemlich runter. Pacemäßig scheint beim 36-Jährige schon seit ein paar Runden nicht mehr ganz so viel zu gehen. Rückstand auf Perez: 2 bis 3 Sekunden. "Es gibt immer noch keine trockene Linie", meldet Lewis. Wenig später bremst ihn Haas-Klotz Mazepin an einer ungünstigen Stelle auch noch ein. Riecht nach einer Strafe für den jungen Russen.

Runde 35: Knallharter Kampf zwischen Perez und Hamilton um Platz 4. Rad an Rad pfeilen beide durch die letzte Schikane, keiner zieht zurück. Als dem Mexikaner die Piste ausgeht, muss er über die Boxeneinfahrt zurück auf die Linie fahren, hält dagegen. Auf der Geraden hat Hamilton die Nase vorne, aber in Kurve 1 schlägt Perez zurück, bleibt vorne.

Mercedes vergeigt's - Bottas jubelt trotzdem

Runde 37/38: Der Strategie-Poker ist eröffnet! Verstappen holt sich frische Intermediates. Super-Stopp der Bullen-Crew, der Holländer kommt zudem in günstiger Position vor den Streithähnen Perez/Hamilton wieder auf die Strecke.

Mercedes reagiert eine Runde später, zieht Bottas ebenfalls neue Mischreifen auf. Und auch Perez bekommt frische Pneus. Vettel und Aston Martin riskieren den Wechsel auf Slicks – was voll in die Hose geht. Hilf- und chancenlos schlittert Vetel durch den Istanbul Park, dreht sich sogar fast auf dem Weg zurück in die Box. Sein Rennen ist damit gelaufen.

Runde 39: Leclerc hat die Führung übernommen, schießt auf abgewetzten Reifen aber einen Bock, verliert viel Zeit auf die Verfolger, die schon gestoppt haben.

Runde 42/43: Hamilton wird in die Box gerufen. "Warum?", fragt er. "Frische Inters sind jetzt am Zug", antwortet sein Renningenieur. "Das glaube ich nicht", entgegnet Sir Lewis. Prompt packen die Mercedes-Mechaniker wieder ein. Ingenieur: "Okay, wir bleiben eine Runde länger draußen."

Runde 44: "Ich weiß nicht was los ist, aber mein Lenkrad zieht immer weiter nach links", klagt Verstappen im Team-Radio. Die Reifen beim Führenden Leclerc gehen derweil immer stärker ein. Bottas ist schon wieder dran.

Runde 47/48: Auf völlig durchgenudelten Intermediates hat Leclerc keine Chance, wird in Turn 1 von Bottas geschluckt. Einen Umlauf später holt sich der Monegasse neue Mischpneus ab, kommt als Vierter vor Perez zurück auf die Schmierpiste. Sein Rückstand auf Reifenflüsterer Hamilton, der noch immer nicht gestoppt hat: 12 Sekunden.

Runde 51/52: "Das ist unsere letzte Chance, neue Reifen zu holen", funken die Silber-Strategen durch. Hamilton gehorcht, kommt zum Reifenservice. Ein schlechter Call! Der Weltmeister wird von 3 auf 5 durchgereicht, hat mit frischen Reifen nur noch wenige Runden, um ein Bosporus-Wunder in Form eines Podests zu schaffen.

Eine Garage weiter, Jubel bei Red Bull: Perez krallt sich Leclerc, kann jetzt Verstappens 2. Platz locker-leicht abschirmen. Der Ferrari kommt auf neuen Intermediate-Pneus nicht auf Touren.

Runde 54/55: "Wir hätten nie reinkommen dürfen", schimpft Hamilton im Mercedes-Radio: "Ich habe massives Graining!" Der Weltmeister gerät plötzlich ins Schwimmen, Gasly und Norris tauchen im Rückspiegel auf. Als ihn sein Renningenieur über die Abstände informiert, fährt ihm Hamilton über den Mund: "Lass mich in Ruhe!"

Runde 58/Ziel: Bottas fährt den Sieg tadellos und dominant nach Hause, feiert seinen 10. GP-Sieg. Verstappen holt sich mit Rang 2 die WM-Führung zurück, Hilfs-Bulle Perez komplettiert das Podest. Leclerc rettet Rang 4, Hamilton ärgert sich über Platz 5, kann immerhin Gasly und Norris hinter sich halten. Der aus der letzten Reihe gestartete Sainz krönt sich mit P8 zum "Fahrer des Tages", Vettel-Kollege Stroll und Alpine-Pilot Ocon machen die Top 10 voll. (mar)