Mercedes-Mann kommt

Aston Martin wildert wieder bei der Konkurrenz

Eric Blandin
Eric Blandin
© picture alliance

26. November 2021 - 7:27 Uhr

Aerodynamik-Chef kommt

Der Formel-1-Rennstall Aston Martin bastelt weiter an seinem Personal für die kommenden Jahre. Das Team von Sebastian Vettel schnappt sich einen hochkarätigen Zugang aus dem Lager vom Weltmeister-Team Mercedes.

Nächster Transfercoup

Die Briten arbeiten weiter kräftig an Know-how-Zugewinn und feiern den nächsten Transfercoup. Aston Martin bestätigte gegenüber "motorsport.com", dass der bisherige Aerodynamik-Chef der Schwarzpfeile zu den "Grünen" wechselt. Eric Blandin ist derzeit noch der leitende Aerodynamiker bei Mercedes. Seinen neuen Posten bei Aston Martin kann er aber erst im Oktober 2022 antreten.

Blandin arbeitet seit 1998 in der Königsklasse, startete die Karriere bei Fondmetal Technologies (Windkanal) und ist schon gut in der F1-Welt herum gekommen. Er war beim Start des Red-Bull-Teams dabei, nach einer kurzen Zwischenstation bei Ferrari landete er bei Mercedes. Dort war er bei allen Titelgewinnen seit 2014 Teil des Teams.

RTL zeigt das vorletzte Rennen der F1-Saison LIVE im Free-TV.
RTL zeigt das vorletzte Rennen der F1-Saison LIVE im Free-TV.
© RTL Collage

Aston Martin mit aller Macht

Für seinen zukünftigen Arbeitgeber ist die Verpflichtung der nächste logische Schritt. Aston-Martin-Boss Lawrence Stroll investiert viele Millionen in seinen Rennstall. Aktuell befindet sich eine neue Fabrik samt hochmodernem Simulator und Windkanal in Bau. Kostenpunkt: Zwischen 175 und 235 Millionen Euro. Stroll hat ehrgeizige Ziele ausgerufen. Bis 2024 will Aston Martin um den WM-Titel fahren.

"Wir haben mehr als 250 neue Mitarbeiter angestellt, dabei ging es aber nicht nur um die Quantität, sondern um die Qualität, es geht darum, das Team so aufzubauen, dass es wieder Titel gewinnt", sagte Stroll schon vor Wochen.

Der aktuelle Coup ist nur der jüngste von einer ganzen Reihe. Schon im Sommer hatte Aston Martin hochrangige Mitarbeiter der Konkurrenz zu sich gelotst. (msc)