Formel 1 sucht Ausweichort

Großer Preis von Singapur wird 2021 erneut abgesagt

Das Nachtrennen in Singapur war vor der Pandemie eines der Highlights im GP-Kalender
Das Nachtrennen in Singapur war vor der Pandemie eines der Highlights im GP-Kalender
© dpa, A2800 epa Singapore Tourism B. HO

04. Juni 2021 - 18:55 Uhr

Zum zweiten Mal in Folge kein Flutlichtspektakel

Während die F1 gerade Station in Baku macht, ist ein weiteres spektakuläres Stadtrennen in dieser Saison geplatzt: Der Große Preis von Singapur muss Pandemie-bedingt zum zweiten Mal in Folge aus dem GP-Kalender gestrichen werden. Die Organisatoren des Nachtrennens bestätigten damit vorangegangene Medienberichte.

... und der Vertrag mit Singapur läuft in diesem Jahr aus

"Die zweite Absage in Folge war eine unglaublich schwere Entscheidung, aufgrund der aktuellen Beschränkungen für Live-Events in Singapur aber eine notwendige", sagte der stellvertretende Vorsitzende Colin Syn: "Letztlich müssen wir verantwortungsvoll und vorsichtig handeln."

Pikant ist die erneute Absage auch, weil der Vertrag der Formel 1 mit dem Stadtstaat nach diesem Jahr ausläuft, nun allerdings zwei Rennen weniger stattfanden als vereinbart. Wie die Veranstalter mitteilten, laufen bereits Gespräche über mögliche weitere Gastspiele der Formel 1.

Formel 1 will an Rekordkalender festhalten

Ersatzlos gestrichen soll das am 3. Oktober eingeplante Flutlichtspektakel von Singapur aber wohl nicht. Als Ersatzstationen kommen laut BBC Istanbul, Shanghai oder ein zweites Rennen in Austin in Betracht. Die Formel 1 ist demnach weiterhin gewillt, den Rekordkalender mit 23 Stationen trotz der anhaltenden Corona-Probleme durchzuziehen. "Wir arbeiten weiterhin mit allen Promotern zusammen und haben viele Möglichkeiten, wenn nötig Anpassungen vorzunehmen", zitiert der britische Sender einen F1-Sprecher.

Singapur zählt zu den Ländern, die bislang relativ unbeschadet durch die Pandemie gekommen sind – auch dank strenger Einreiseregeln und einem umfassenden Testsystem. Zuletzt jedoch wurde ein besorgniserregenden Anstieg der Infektionszahlen verzeichnet. Eine Öffnung für die Formel 1, die auch in Coronazeiten Tausende Menschen ins Land bringen würde, hätte neue Risiken mit sich gebracht.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Schon weitere Rennen mussten gestrichen werden

In dieser Saison mussten zuvor bereits der im Juni in Montreal vorgesehene Große Preis von Kanada abgesagt werden. Auch im zunächst als Ersatzort benannt Istanbul in der Türkei kann im Juni aber nicht gefahren werden, stattdessen treten Weltmeister Lewis Hamilton und Co. nun zweimal nacheinander in Spielberg in Österreich an. (ww/sid)