Formel 1 baut Rennkalender um

Steiermark-GP statt Istanbul-Rennen

Auf dem Red Bull Ring in Spielberg finden auch 2021 wieder zwei Rennen statt
Auf dem Red Bull Ring in Spielberg finden auch 2021 wieder zwei Rennen statt
© imago images/Eibner Europa, imago sportfotodienst via www.imago-images.de, www.imago-images.de

14. Mai 2021 - 15:02 Uhr

Auch 2021 wieder zwei Grands Prix in Österreich

Die Formel 1 baut ihren Rennkalender kräftig um: Wegen der Corona-Regeln für Türkei-Reisende findet der für 11. bis 13. Juni geplante Große Preis der Türkei nicht statt. Das teilte die F1 mit. Dafür gibt es erneut zwei Rennen in Österreich.

Frankreich-GP in Le Castellet vorverlegt

Vom 25. bis 27. Juni trägt die Rennsport-Königsklasse den Grand Prix der Steiermark auf dem Red Bull Ring in Spielberg aus. Eine Woche später (2. bis 4. Juli) findet an gleicher Stelle wie geplant der Österreich-GP statt.

Schon in der Vorsaison hatte es zwei Österreich-Rennen gegeben, der Steiermark-GP feierte damals offiziell Premiere. "Das bedeutet, dass 2021 weiterhin 23 Rennen geplant sind", heißt es in der offiziellen Mitteilung der F1. Wegen des Alpen-Doppels wird der Große Preis von Frankreich in Le Castellet um eine Woche vorverlegt, findet nun vom 18. bis 20. Juni statt. Bereits erworbene Tickets für das Rennen an der Côte d'Azur blieben gültig, so die Formel 1.

"Die Formel 1 hat wieder gezeigt, dass sie in der Lage ist, schnell auf Entwicklungen zu reagieren und Lösungen zu finden. Wir freuen uns, dass wir einen Double Header in Österreich haben. Ich danke den Promotern in Frankreich und Österreich, für ihre Schnelligkeit, Flexibilität und Enthusiasmus, um zu einer Lösung zu kommen", sagte F1-Boss Stefano Domenicali.

 Formula 1 DHL Turkish Grand Prix 2020 / 15.11.2020, Istanbul Park Circuit, Istanbul, Formula 1 DHL Turkish Grand Prix 2020 ,im Bild Sieger und damit zum 7. Male Formel 1 Weltmeister Lewis Hamilton GB 44, Mercedes-AMG Petronas F1 Team *** Formula 1 D
Lewis Hamilton machte 2020 durch einen meisterhaften Sieg in Istanbul seinen 7. WM-Titel perfekt
© imago images/Nordphoto, nph / Bratic via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Corona-Regeln knocken Istanbul-Rennen aus

Der GP am Bosporus fällt dagegen den Beschränkungen für Einreisen aus der Türkei in "verschiedenen Ländern" zum Opfer, teilte die Rennserie mit. Das gilt für allem für Großbritannien, wo sieben der zehn F1-Teams ihren Sitz haben. Zuletzt hatte die Regierung in London die Türkei auf ihre sogenannte Rote Liste gesetzt. Wer aus Ländern auf jener Liste nach Großbritannien einreist, muss sich auf eigene Kosten für zehn Tage in Hotel-Quarantäne begeben.

Laut F1 hätten die Organisatoren – wie auch die Veranstalter aus China – um Prüfung gebeten, ob der GP zu einem späteren Zeitpunkt ausgetragen werden könne. Dies dürfte aber angesichts des pickepackenvollen Kalenders kaum möglich sein.

Ursprünglich sollte im Juni der Große Preis von Kanada in Montreal stattfinden. Das Rennen auf der Ile Notre-Dame war wegen der kanadischen Covid-Bestimmungen abgesagt worden, woraufhin Istanbul in die Bresche sprang. (mar)